Home Branchen Vereine Marktplatz Galerien Links News FAQ / Hilfe Suche

Partner Seiten
Kostenlose Counter
Gratis Besucherzähler mit
grafischer Auswertung!
www.123-counter.de

Provider


Baufinanzierung
Einfach | Günstig | Finanzieren
123-baufinanzierung.de


Statistik

Besucher gesamt:

467227
Letzte Woche:
11980
Diese Woche:
1721
Besucher Heute:
1721
Gerade Online:
15


Ihre IP:
3.231.226.211
 
Gratis Newsletter
Hier nichts eintragen!

 

  Bericht 01-03.04.2011


Oberliga Mitte/West

4. 3er in Folge -- Frauental wurde mit 3:1 gebogen!
DSC Mithlinger vs. SV Frauental 3:1 (1:0)


DSC: Rene Grill, Benjamin Temmel, Gerd Fuchs, Darko Deranja, Julian Dengg, Zija Lleshi (77. Joachim Wippel), Stephan Geisler (90. Gregor Grubisic), Ivan Bartos, Philip Leitinger, Florian Thomann, Philipp Zanner (85. Marco Oswald)
Ersatz: Stefan Pratter, Mato Vrdoljak
Koralmstadion: 700; SR-Team: Poric, Cabuk, Paul
Tore: 41. EM Darko Deranja, 52. Philipp Zanner, 60. Florian Thomann,

Ausgangslage: 12 Derbys zwischen dem DSC und SV Frauental. Ein Blick auf die Statistik sieht den DSC mit 5 Siegen, 3 Remis bei 2 Niederlagen in Front. Allerdings endete die letzte Begegnung im Herbst mit einem 3:2 Heimerfolg –nach einer 2:0 Führung des DSC. Überhaupt war diese knappe Niederlage die bisher einzige in der laufenden Saison.
Anders sieht es mit der Statistik bei den DSC-Heimspielen aus. Seit Eröffnung des „Koralmstadions neu“ 2004 siegte unsere Elf ohne Gegentreffer dreimal recht klar.
Der DSC startete auch besser – 2 Siege im Frühjahr; demgegenüber stehen am Konto unserer Gäste eine Niederlage und ein Remis. Auch der derzeitige Tabellenstand sieht den DSC in der Favoritenrolle.
Aber, man weiß ja, dass die Derbys eigene Gesetze haben und oft mit überraschenden Ergebnissen enden

Zum Spiel:
Abtasten stand zu Beginn dieses Derbys bei beiden Mannschaften im Vordergrund. 3. Minute: Ivan Bartos versuchte es mit einem Weitschuss aus gut 25 Metern. Der Ball wurde noch etwas abgefälscht, aber Patrick Posch im Tor der Gäste kam nicht wirklich in Bedrängnis. Zwei Freistoßversuche der Blau/ Gelben in den Minuten 18 (Benjamin Temmel) und 24 (Ivan Bartos) fanden keinen Weg durch die sehr gut gestaffelte Abwehrreihe des Ortsnachbarn. Nur eine Minute später der erste sehr gute Angriff der Holzer- Truppe. Über Philipp Zanner und Julian Dengg kam der Ball zu Florian Thomann. Der DSC Angreifer ließ einen Frauental-Verteidiger stehen, scheiterte jedoch am SFV Schlussmann. Beim Nachschuss von Benjamin Temmel konnte sich Patrick Posch abermals auszeichnen, und so seine Mannschaft vor einem Rückstand bewahren. In der 29. Spielminute verfehlte ein Zanner-Kopfball nach Leitinger-Eckball nur knapp das Gehäuse. In der 34. Minute der erste Vorstoß der Gäste - Gottfried Janisch`s Abschlussversuch verfehlte das DSC-Tor nur knapp. In dieser Phase des Spieles fanden die Blau/Gelben immer besser ins Spiel. In der 38. Spielminute kann sich Zija Lleshi auf der rechten Außenbahn gegen zwei SVF-Spieler durchsetzen und den Ball mustergültig zur Mitte bringen. Florian Thomann`s Schuss fiel jedoch zu harmlos aus. 3 Minuten später - Angriff über die Linke Seite - Julian Dengg auf Ivan Bartos und der DSC-Kapitän brachte den Ball mit einer gehobenen Flanke zur Mitte, wo Florian Thomann durch ein Foul beim Abschlussversuch gehindert wurde. Schiedsrichter Poric zeigte ohne zu Zögern auf den Elfmeterpunkt. Darko Deranja läßt sich diese Chance nicht nehmen und verwandelte seinen 5 Strafstoß in der laufenden Saison ganz souverän. In der 43. Minute kam es nochmals zu einer gefährlichen Aktion der Landsberger. Bei Julian Dengg’s Schuss aus gut 30 Metern, sowie dem Nachschuss von Ivan Bartos war bei SFV-Goalie Patrick Posch Endstation.

Halbzeit 1:0

Nach Wiederbeginn änderte sich das Bild etwas. Die Gäste mussten nun nach dem 0:1 Rückstand das Spiel etwas offener gestalten und damit gab es nun die nötigen Räume für unsere Mannschaft. In der 48. Minute Traumpass von Philip Leitinger zu Philipp Zanner; der DSC-Turbo enteilte der SVF Abwehr. Er setzte jedoch seinen Schuss an die Außenstange. Nur vier Minuten später ein Abschlag von Benjamin Temmel - der Ball kam ideal zu Philipp Zanner. Der DSC-Angreifer lässt erneut die Abwehr stehen und bringt dieses Mal den Ball im Netz unter und erhöhte auf 2:0. In der 54. Spielminute die zweite gefährliche Aktion der Gäste, jedoch war der Winkel beim Schussversuch von Sebastian Stanzer zu spitz. Das gleiche Bild sah man nur eine Minute später auf der anderen Seite bei Florian Thomann. In der 55. Min. ein Tatzer-Schuss aus gut 25 Metern - daneben. In der 60.Spielminute die Entscheidung in diesem Derby - Freistoß von der rechten Angriffsseite der Blau/Gelben - Philip Leitinger´s Flanke verwertet Florian Thomann per Kopf zum viel umjubelnden 3:0. In der 68. Spielminute zeigte Schiri Poric, der bei dieser Aktion wenig Fingerspitzengefühl bewies, nach einem Zweikampf im Strafraum der Gäste, Florian Thomann, der etwas zu theatralisch zu Boden, ging die Gelb/Rote-Karte. Ab diesem Zeitpunkt kam etwas Sand in den Spielaufbau der Blau/Gelben. So kamen die Gäste aus Frauental zu einigen Angriffsver-suchen. In der 77. Spielminute, nach einem Rückpassversuch der Landsberger, sprintete Sebastian Stanzer dem Ball nach und konnte von DSC-Schlussmann Rene Grill nur mehr mit einem Foul am Einschuss gehindert werden. Saso Bezik legte sich den Ball zu Recht. Der SVF-Legionär versuchte es mit einem platzierten Schuss ins linke Tormann–Eck. Rene Grill konnte diesen aber bravourös abwehren und seine Mannschaft vor einem Verlusttreffer bewahren. In der 84. Spielminute konnte der SFV-Legionär Saso Bezik mit einem Schuss aus gut 20 Metern ins Kreuzeck noch auf 3:1 verkürzen.

Ein Dank gilt dem Cafe Cockpit Orange für das Matchsponsoring.
.

Fazit:. In der ersten ½ Stunde kaum gute Spielszenen, jedoch wurde die Partie von Minute zu Minute spannender. Die Blau/Gelben gingen verdient als Sieger vom Platz. Einziger Wehrmutstropfen für unsere Mannschaft: Die Gelb-Rote für "Flo" Thomann.

Vorschau:

SV Schwanberg vs. DSC Mithlinger Samstag 09.04.2011 17:00 Uhr


OBERLIGA MITTE/WEST – SV FRAUENTAL
SVF war weit weg von einem Punktegewinn!

SC Deutschlandsberg – SV Frauental 3 : 1 (1 : 0). Tore: Deranja (41., Elfer), Zanner (52.), Thomann (60.) bzw. Bezik (84.)

Der DSC machte 70 Minuten das Spiel. Die Frauentaler gingen zu respektvoll ans Werk. Nach einer Stunde stand es bereits 3 : 0 für die Gastgeber. Erst nach dem Ausschluss von DSC-Stürmer Florian Thomann (67.) konnte der SVF die Partie mit kontrollierten und systematischen Spielzügen offen halten. Es schaute aber nur mehr der späte Anschlusstreffer durch Saso Bezik heraus. Ein verdienter Sieg für die Heimischen.

Näherer Bericht siehe DSC!

Nachwuchs

U 11: SVF – Eibiswald 1 : 2. Tor SVF: Kremser
U 15: NZL Frauental – Voitsberg 1 : 0. Tor: Haring

Vorschau

Am kommenden Sonntag, 10.4.2011, 15.00 Uhr, steigt das nächste Bezirksderby. Der SVF empfängt auf eigener Anlage den SV Hollenegg.


Hitzendorf - Schwanberg

Schwanberg spielte mit: Pauritsch Bernd, Kluge Sebastian
Wieser Erwin ,Ruhri Rudi, Ranegger Albin, Paulitsch Mathias
(87. Freydl ),
Kriebernegg Geri, Kribernegg Thomas (81. Kogler),
Gluhovic Aljosa, Schrei Markus ,Masser Gregor .

Ersatz: Kleindienst Jürgen, Masser Markus,Freydl Bernd,
Kogler Tobias, Rothschädl Daniel.

Nach den beiden Remis ging der SVS mit grosser Erwartung in dieses Spiel,
man wollte den ersten Sieg. Die Hausherren begannen sehr zurückgezogen und warteten in der eigegen Hälfte auf einen Fehler der Schwanberger.
Lange passierte nichts, doch plötzlich stand es in der 23. Minute 1:0 für Hitzendorf. Nach einer Unachtsamkeit erzielten die Hausherren die Führung.
Diese konnten sie jedoch nicht lange halten. In der 30. Minute erzielte Ranegger nach einem wuchtigen Freistoss den Ausgleich. Dies war auch der Halbzeitstand.
Nach der Pause das gleiche Bild. Die neuerliche Führung erzielten die Heimischen in der 53. Minute. Alleinstehend im Fünfer kam nach einem Eckball der Stürmer der Hitzendorfer zum Kopfball und lies unserem Tormann keine Chance. Erneut gelang Ranegger (61. Minute ) mit einem Freistoss der Ausgleich.
Die Freude dauerte nicht lange. Bereits 3 Minuten später konnten die Hitzendorfer durch einen Freistoss die Führung erzielen. Der SVS agierte in dieser Phase nicht sehr glücklich und kassierte per Elfmeter ( 71. Min. )
den Treffer zum 4:2 Endstand.

Für den SV Schwanberg gab es am Samstag einen Grund zum Feiern.
Unser Vorstandsmitglied, Frau Karin Alker , lud den Vorstand und Freunde
aus Anlass ihres runden Geburtstages ins Sporthaus.
Der SV Schwanberg wünscht auf diesem Wege nochmals alles Gute, Gesundheit und viel Erfolg für die Zukunft.

Nächstes Heimspiel findet am Samstag den 9. April 2011 auf der Sportanlage in Schwanberg gegen den Sportclub Deutschlandsberg, mit Beginn 17.00 Uhr
statt. Der SVS bittet um zahlreiche Unterstützung.
Unterliga West

Union Edelstahl-Design B•E•R•N•H•A•R•T St. Peter im Sulmtal

Home-Pages: www.usv-st-peter-sulmtal.at


Eindrucksvoller 4 : 1 Sieg im Spitzenderby !

USV Edelstahl Design Bernhart St. Peter i. S. – SV Lannach 4 : 1 (1 : 0)
St. Peter/S.: Lukan, Geisler, Hodzic, Reiterer, Cresnoverh (86.Sinnitsch), Knass (71.Lukas), Hozanovic, Milicevic, Poschauko, Doppler ( 60.Mujkanovic), De Souza Silva Diego Wendel
Tore : Hozanovic 42, 84, Doppler 48, De Souza 67. (Elfm.), bzw. Bretterklieber 92,

In diesem Spitzenspiel um die Tabellenführung in der UL West dominierte St. Peter von Anfang an klar das Spiel, spielte Chance um Chance heraus, die aber allesamt vergeben wurden. Erst in der 42. Min. das erlösende 1 : 0 durch Hozanovic nach herrlichem Zuspiel von De Souza. Nach Seitenwechsel die frühe Vorentscheidung in der 48. Min. Tormann Kohlmaier kann einen Ball nicht festhalten, Doppler ist zur Stelle und stellt hoch verdient auf 2 : 0. In der 67. Min. Elfmeter. Der gefoulte De Souza tritt selbst an und verwertet souverän zum 3 : 0. Mit seinem 2. Treffer nach schöner Kombination stellt Hozanovic in der 84. Min. auf 4 : 0. In der Nachspielzeit kommen die insgesamt mehr als enttäuschenden Gäste aus Lannach durch Bretterklieber noch zum Ehrentreffer. Hätte die diesmal groß aufspielende St. Peterer Mannschaft allerdings eine noch bessere Chancenauswertung aufweisen können, wären die Gäste um ein Debakel wohl nicht herumgekommen. Mit diesem Sieg gegen einen direkten Konkurrenten um den Meistertitel konnte die Tabellenführung behauptet werden. Allerdings rittern nun mit St. Peter, Gabersdorf, Leibnitz, Lannach und Gamlitz nicht weniger als fünf Mannschaften um den Meistertitel. Eine überaus spannende Meisterschaft ist also vorprogrammiert.

Herzlichen Dank für die Matchballspende an das Gasthaus Windhager „Franzl Stub`n“, St. Peter i. S.

Vorschau :
Am Samstag, dem 09. April gastiert St. Peter um 16,30 Uhr in Strass.


Gebietsliga West

Ligist : Groß St. Florian 4:1

Dem Dauerdruck der Ligister waren die Florianer nicht gewachsen. Eine klare Niederlage war die Folge.

Groß St. Florian spielte mit: Paschek, Draxler, Koinegg, Frajdl, Weissensteiner, Posch (46. Pölzl), Pansy, Dengg (82. Reinhart), Schelch, Pototschnik, Stampfl (46. Roschitz).


Angeführt von den ehemaligen Voitsberger Regionalligagrößen Walther Eccher und Werner Zoisl lief das Spiel wie auf einer schiefen Ebene in Richtung Florianer Tor. Trotzdem konnte man in der 1. Hälfte gut dagegen halten. Das Führungstor zum 1:0 für Ligist entstand eher glücklich, als ein abgerissener Schuss von Zoisl genau vor den Beinen von Velicki landete, der keine Mühe hatte einzuschießen. Zum Leidwesen der Florianer übersah der Schiedsrichter ein klares Elfmeterfoul an Pototschnik. So ging man statt mit einem möglichen 1:1 mit einem Rückstand in die Pause. Nach dem Wechsel sorgten vor allem die Flanken des Ligister Denkers und Lenkers Zoisl für große Gefahr im Florianer Strafraum. Durch den großen Druck von Ligist und leider auch durch zahlreiche Eigen- und Stellungsfehler waren weitere Gegentore nicht zu verhindern. Zwischen der 62. und der 70. Minute fielen drei Treffer - Scheiber, Eccher und Schmid stellten auf 4:0. Das Tor von Christian Reinhart zum 4:1 war nur mehr Ergebniskosmetik.

Nachwuchs:

Groß St. Florian U 15 : Hengsberg U 15 2:3 (1:2)
Tore: Werdnig Daniel, Kleindienst Andreas

Groß St. Florian U 12 : Gleinstätten-St. Andrä U 12 1:0 (0:0)
Tor: Grinschgl Marcel


1.Klasse West B

GSV Union Cafe Nellati St. Martin

Gelungene Heimpremiere

GSV Union Cafe Nellati St. Martin i.S. – SV Retznei 4:1 (2:0)

St. Martin spielte mit: Tschiltsch, Wetl, Brauchart, Weiss, Czettl (K.), Perus, Zivadinovic (86. Steiner), Strnad (58. Tomberger), Gosch (74. Strohmeier), Pommer, Watz,
Ersatz: Tschuchnik, Schuster
SR: Attila, 70. Zuschauer

Tore für den GSV: Watz (29.), Brauchart (43.), Czettl (57.), Pommer (72.)

Bereits zu Beginn des Spiels war zu erkennen, wer der Herr am Platz ist. St. Martin hatte in der ersten Minute eine Großchance, doch der gute Tormann der Gäste konnte den scharfen Schuss vom Marco Watz noch an die Stange lenken. Es entwickelte sich eine mäßige Partie, in der die Heimischen klar die bessere Mannschaft war. Retznei versucht mit viel Kampf den Spielaufbau der Blau-Gelben zu unterbinden, was über weite Strecken auch gelang. Mit einem tollen Reflex nach einem Eckball bewahrte Bernd Tschiltsch die St. Martiner vor einem Rückstand, ehe Marco Watz in der 30. Minute das vielumjubelte 1:0 erzielte. Zu diesem Zeitpunkt hätte es aber gut und gerne schon 3:0 stehen können. St. Martin bestimmte klar das Geschehen und konnte in der 42 Minute das spielerische Übergewicht erneut ausnutzen. Stefan Brauchart erzielt mit einem prachtvollen Weitschuss genau in den Winkel das erlösende zweite Tor.
Damit war auch die Moral der Gäste gebrochen, die sich bei ihrem Torhüter bedanken konnten, nicht schlimmer unter die „Räder“ gekommen zu sein. St. Martin erspielte sich Chancen im Minutentakt. Nach Vorlage des erneut stark spielenden Martin Pommer trifft Kapitän Christian Czettl zum 3:0 (55. Minute). Das 4te Tor für Blau-Gelb erzielte Pommer in der 72. Minute, diesmal nach Vorlage von Czettl. Zuvor scheiterte Watz noch aus einem Elfmeter am besten Retzneier, die trotz der rüden Gangart mit nur 4 Gelben Karten vom Schiedsrichter verschont blieben. Der Ehrentreffer der Gäste fiel in der 75. Minute.
Einen herzlichen Dank dem Matchballspender, Firma Stahlbau Sinnitsch in St. Peter.

Vorschau:
Der GSV trifft am Sonntag, 10.04.2011 auswärts auf die Mannschaft des SV Oberhaag. Spielbeginn ist 14:00 Uhr.

ACHTUNG!
Pfingstsonntag, 12.06.2011 Kleinfeldturnier auf der Sportanlage St. Martin. Beginn 11:00 Uhr. Anmeldungen unter 0664 / 35 12 676 oder 0664 / 40 37 817. Anschließend Disco mit dem Power Deejay Team



Wettmannstätten weiter im Aufwind

UFC Wettmannstätten - ALLO TMP Steyeregg 3:1 (1:0)
Tore: Mario Videk (2) und Gorazd Sunko bzw. Tilen Rotovnik

Auch im zweiten Frühjahrsspiel konnte das Team von Trainer Heribert Dobaj wieder voll punkten. Diesmal musste im Duell der ersten Verfolger von Pistorf/Großklein II und St. Martin der
bisherige Tabellenzweite Steyeregg die Heimstärke der Wettmannstätter zur Kenntnis nehmen. Es
war aber ein hartes Stück Arbeit, bis der UFC die drei Zähler eingesackt hatte. Um weiter am Tabellenführer dran zu bleiben, war für beide Teams natürlich „verlieren verboten“ angesagt. Dementsprechend entwickelte sich zunächst auch ein auf Sicherheit in der Defensive ausgerichtetes
Spiel, das nur relativ wenige echte Chancen zuließ. Meist war für die Offensivkräfte schon vor dem gegnerischen Strafraum Endstation. Nachdem zunächst ein Freistoß von Rotovnik (8.) knapp am
Wettmannstätter Gehäuse vorbeistrich und dann (12.) Tormann Tilzer einen Distanzschuss von M.
Konrad sicher parieren konnte, antwortete Sunko (15.) zunächst mit einem Stangenschuss. Doch als
die Steyregger Hintermannschaft (21.) zum zweiten Mal den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte, schoss der Slowene trocken zum 1:0 ein. Danach flaute die ziemlich ausgeglichene Partie etwas ab und es blieb bis zum Pausenpfiff bei der knappen Führung der Hausherren.
Nach dem Seitenwechsel konnte sich Steyereggs Goalie Gutschi bei einem Freistoß von Sunko
(54.) auszeichnen und den Ball im Nachfassen bändigen. Wie aus heiterem Himmel fiel dann (64.) der Ausgleich durch Goalgetter Rotovnik, der eine Unachtsamkeit in der Wettmannstätter Defensive
eiskalt ausnützte. Die Dobaj-Elf zeigte sich aber keineswegs geschockt, sondern erhöhte den Druck
und ging eine Viertelstunde vor Schluss neuerlich in Führung, nachdem B. Dengg auf der linken Seite seinen Bewacher wieder einmal aussteigen ließ und Videk die Maßflanke des Flügelflitzers per Kopf wuchtig in die Maschen setzte. Steyeregg machte in der Folge nun etwas mehr auf, wodurch die Hausherren viel Platz für Konter vorfanden. In der 80. Min. versemmelt Sunko noch
eine Großchance nach Stangelpass von Videk, aber kurz darauf (82.) fällt dann die Entscheidung:
Nach Vorarbeit von Patschok kommt Videk irgendwie an den Ball, und der neue Wettmannstätter Torjäger (drei Treffer in zwei Spielen) stellt auf 3:1. Damit ist die Moral der über weite Strecken ebenbürtigen Gäste endgültig gebrochen. Als Fazit kann gesagt werden: Es war keine berauschende Vorstellung des UFC, doch dafür war der Gegner auch zu stark. Aber solange voll gepunktet wird
und die Legionäre G. Sunko und M. Videk treffen, gehen die Fans trotzdem einigermaßen zufrieden nach Hause.
Ein herzliches Dankeschön ergeht für die Matchballspende an den Wettmannstätter „Kirchen-
wirt“, UFC-Beirat Michael Strohmeier, dem Funktionäre und Spieler zu seinem 32. Geburtstag
nachträglich auch auf diesem Wege nochmals alles Gute wünschen.
Am kommenden Sonntag (10. April) muss der UFC auswärts bei Gabersdorf II bestehen. Anpfiff
dieser richtungsweisenden Begegnung ist um 15.00 Uhr.

U11: Großklein : SG Wettmannstätten 2:2 (2:0)
Tore für den UFC: Lipp Jan und Reiterer Martin

 

Werbung 

Startseite wählen Favoriten hinzufügen Kontakt Banner Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.

Letzte Aktualisierung: Montag, 11. November 2019

Regional- und Stadtportalsoftwarelösung