Home Branchen Vereine Marktplatz Galerien Links News FAQ / Hilfe Suche

Partner Seiten
Kostenlose Counter
Gratis Besucherzähler mit
grafischer Auswertung!
www.123-counter.de

Provider


Baufinanzierung
Einfach | Günstig | Finanzieren
123-baufinanzierung.de


Statistik

Besucher gesamt:

467261
Letzte Woche:
11980
Diese Woche:
1755
Besucher Heute:
35
Gerade Online:
12


Ihre IP:
3.231.226.211
 
Gratis Newsletter
Hier nichts eintragen!

 

  Bericht 08-10.04.2011


Oberliga Mitte/West

2. Saisonniederlage – das Runde wollte einfach nicht in das Eckige!

SV Schwanberg vs. DSC Mithlinger 1:0 (1:0)


DSC: Rene Grill, Benjamin Temmel, Gerd Fuchs, Darko Deranja, Julian Dengg, Marco Oswald (46. Christian Galli), Stephan Geisler, Philip Leitinger (76.Mato Vrdoljak), Zija Lleshi, Ivan Bartos, Philipp Zanner
Ersatz: Stefan Pratter, Gregor Grubisic, Joachim Wippel
Sportplatz Schwanberg: 300; SR-Team: Gruber, Altun, Gmeiner
Tor: 5. Peter Strametz

Ausgangslage: Für dieses zweite Derby innerhalb einer Woche musste Trainer Hacki Holzer die Mannschaft nach der gelb/roten Karte von Florian Thomann auf einigen Positionen umstellen. Ivan Bartos rückte nach vor auf die zweite Angriffsposition, Marco Oswald kam neu in das Team und spielte auf der rechten Außenbahn. Dafür wechselte Zija Lleshi auf die linke Mittelfeldseite und Philip Leitinger wurde in das zentrale Mittelfeld verschoben.

Zum Spiel: Mit der Devise das Tempo recht hoch zu halten, gingen die Blau- Gelben in dieses Derby, jedoch konnte dieses Vorhaben zu Beginn nicht umgesetzt werden. Bereits in der 3. Spielminute tauchten die Gastgeber gefährlich vor unserem Tor auf. Nach Flanke von Peter Strametz verfehlte Markus Schrei nur knapp den Ball. Zwei Minuten später ein Fehler im
DSC-Mittelfeld - Schwanberg spielte einen Konter über die rechte Seite - Julian Dengg attackierte elferverdächtig - Schiri Gruber lässt weiterspielen, Fuchs und Temmel können bei der Flanke nicht eingreifen und wieder war es DSC-„Sargnagel“ Peter Strametz der goldrichtig stand und den Ball einnetzte. Hatten sich nun alle DSC-Fans die richtige Antwort erwartet, so wurde man ein wenig enttäuscht. Die Blau-Gelben konnten nicht, wie schon öfter gezeigt, den notwendigen Druck erzeugen. Meist wurde versucht mit weiten Bällen zum Erfolg zu kommen. Vereinzelt gelangen gute Kombinationsansätze, so auch in der 18. Minute durch Zija Lleshi - noch einer der besten an diesem Tag. Er nahm sich ein Herz und ließ drei Schwanberger stehen, aber seine Vorlage konnte der sehr gut bewachte Ivan Bartos nicht verwerten. In der 40. Spielminute ein Kopfball von Stephan Geisler nach einer Ecke, jedoch stand Schwanberg-Goalie Bernd Pauritsch auf seinem Posten. In der 45. Minute war es abermals Stephan Geisler, der nach Corner von Fuchs und Leitinger, sein Glück mit einem Halb-Volleyschuss versuchte, jedoch wollte auch dieses Mal der Ball nicht hinein.
Halbzeit 1:0


Nach der Pause brachte Trainer Hacki Holzer Christian Galli für Marco Oswald ins Spiel. Ivan Bartos zog sich ins Mittelfeld zurück. Die Landsberger konnten nun die Gastgeber immer mehr in deren eigenen Spielhälfte drängen, jedoch war meist am 16er eine gewisse Ideenlosigkeit zu bemerken. Fast jeder Ball wurde gehoben vor das Tor gebracht und das wiederum war für den Abräumer vom Dienst - Albin Ranegger - ein willkommenes Geschenk. Sollte sich einmal der Ball durchgeschwindelt haben, so war die Abschlussschwäche der DSC-Akteure für Schwanberg zur Stelle. In der Schlussminute hatten die Blau-Gelben nochmals eine Großchance. Ein Schuss aus gut 18 Metern von Stephan Geisler - den Abpraller konnten jedoch weder Benjamin Temmel noch Ivan Bartos verwerten. So musste man nach 14 ungeschlagenen Meisterschaftsspielen die zweite Saisonniederlage zur Kenntnis nehmen.


Fazit:. Als Mannschaft gewinnt und verliert man gemeinsam die Spiele. Man muss diesen Ausrutscher abhaken und sich auf das kommende Spiel konzentrieren. Der Ball wollte an diesem Tag – aus Sicht der Landsberger – einfach nicht in das Eckige.

Vorschau:

DSC Mithlinger vs. SV Lebring Freitag 15.04.2011 19:00 Uhr
OBERLIGA MITTE/WEST – SV FRAUENTAL
Immer aktuell: www.svfrauental.at

Pflicht erfüllt!

SV Frauental – SV Hollenegg 4 : 1 (2 : 0). Tore: Pratter (30.), Bezik (45.), Stanzer (69.), W. Haring (79.) bzw. Gosch (87.)

Aufstellung Frauental: Posch, Rothschädl, Emersic, HP. Nebel (W. Haring, HZ), Masser, Pratter (Stanzer, HZ), P. Haring, Janisch, Pöck, Mühlbauer (Hauk, 73.), Bezik

Aufstellung Hollenegg: Winkler, Schrei, R. Lampl, Ruhri (Better, HZ), Mikenda, St. Lampl, Korp, Rieger, Vollmann (L. Raudner, 81.), Repina, Gosch
Sportanlage Frauental, 300 Zuschauer, Schiriteam: Ing. Rieberer, Mag. Hübler, Schuhajek

Bis auf einige kurze Phasen waren die Heimischen in diesem Bezirksderby gegen den Tabellenletzten tonangebend. Mathias Pratter und Saso Bezik sorgten für die verdiente 2 : 0 Pausenführung. Auf Grund der Chancen hätte es zu diesem Zeitpunkt durchaus höher stehen können. Der SVH hatte durch Legionär Jernej Repina eine hochkarätige Gelegenheit, die Goalie Patrick Posch mit einem großartigen Reflex parierte. Nach dem Seitenwechsel behielten die Gastgeber weiter klar die Oberhand. Ein Handspiel im Hollenegger Strafraum ahndete der sehr gute Schiri mit einem Elfer, aber Mitja Emersic scheiterte an Schlussmann Seppi Winkler. Danach drückte Hollenegg kurzzeitig, die SVF-Abwehr agierte unsicher, aber der slowenische Goalgetter Repina konnte zum Glück für Frauental die Kugel zweimal vom Fünfer nicht im Kasten unterbringen. Im Gegenzug der vorentscheidende Treffer zum 3 : 0 durch Sebastian Stanzer. Nun waren die Gäste geknickt, der SVF ließ aber die besten, teilweise sehr schön heraus gespielten Möglichkeiten aus. Nach einer flüssigen Kombination über mehrere Stationen gelang dann noch des 4 : 0 durch Wolfgang Haring. 3 Minuten vor dem Matchende nützte Hans Jörg Gosch einen Stellungsfehler in der Frauentaler Abwehr zum Ehrentreffer. Der Pflichtsieg ist eingefahren, aber der SVF muss sich im Spiel und besonders in der Chancenauswertung noch steigern.

Nachwuchsergebnisse
U 11: Stainz – SVF 1 : 3. Tore SVF: Scheucher 2, Schwab
U 12: Köflach – SVF 3 : 2. Tore SVF: Theißl, Mußbacher
U 15: DSC – NZL Frauental 0 : 1. Tor: Lanz

Vorschau
In der 18. Meisterschaftsrunde trifft der SVF am Samstag, 16.4.2011, 18.00 Uhr, auswärts auf den ASK Voitsberg II.
Unterliga West
Union Edelstahl-Design B•E•R•N•H•A•R•T St. Peter im Sulmtal
Home-Pages: www.usv-st-peter-sulmtal.at


Mit knappen Auswärtssieg bleibt St. Peter weiterhin Tabellenführer !

SV Strass – USV Edelstahl Design Bernhart St. Peter i. S. 0 : 1 (0 : 0)

St. Peter/S.: Lukan, Geisler, Hodzic, Reiterer, Cresnoverh (46. Mujkanovic), Knass, Lukas (90. Sinnitsch), Hozanovic, Poschauko, Doppler ( 88. Stopper), De Souza Silva Diego Wendel
Tor : De Souza 77,

Sommerliche Temperaturen an diesem wunderschönen Samstagnachmittag. Leider konnte das Spiel mit dem Wetter nicht mithalten. Ein richtiger Sommerkick mit wenigen Höhepunkten auf beiden Seiten. Die Gäste waren zwar technisch überlegen, kamen aber vorerst zu keinen wirklichen Chancen. Immer wieder versuchte man mit hohen Flanken in den Strafraum zum Erfolg zu kommen, den aber die massiert stehende Heimabwehr erfolgreich verhindern konnte. Strass wurde auch nur einmal durch eine abgerissene Flanke gefährlich. Auch nach Seitenwechsel änderte sich nicht viel. Eine Großchance nach herrlichem Lochpass von Poschauko wurde vergeben, doch in der 77. Min. fiel dann doch noch das 0 : 1. De Souza nahm ein schönes Zuspiel von Mujkanovic gekonnt an und ließ Tormann Pusnik mit einem satten Schuss in lange Eck keine Abwehrmöglichkeit. Das war auch schon der entscheidende Treffer in diesem Spiel, da die Strasser knapp vor Schluss noch eine Riesenchance auf den Ausgleich nicht nützten. Tormann Lukan konnte den Schuss noch an die Latte wehren und somit den wichtigen Auswärtssieg und auch die Tabellenführung sichern.

Vorschau :
Am Sonntag, dem 17. April empfängt St. Peter um 16,00 Uhr die Mannschaft aus
St. Johann/S.
Gebietsliga West


Bittere Niederlage gegen Pölfing/Brunn!!

GASV Pölfing/Brunn 2 : 1 SC „HAGEBAU WALLNER“ Bad Gams
Tor: Fasvald

Nach drei ungeschlagenen Spielen in den ersten drei Runden im Frühjahr, wollte die Mannschaft von Franz Posch und Sepp Lipp den ersten Sieg einfahren. Bei diesem Unternehmen war man in Pölfing-Brunn zu Gast. Von Beginn an merkte man, dass man unbedingt den Sieg möchte und unsere Mannschaft ging auch sofort in Führung. Domen Fasvald verwandelte einen Freistoß aus spitzem Winkel direkt zum 0:1. Auch in der Folge blieben die Gamser am Drücker und schnürten die Heimischen wahrlich ein. Leider konnte man aus den folgenden Halbchancen kein Kapital schlagen. In der 15. Minute kamen die Heimischen erstmals vor das Tor der Bad Gamser und schon klingelte es zum Ausgleich. Einen riesen Abwehrschnitzer nützte Thomas Fauland zum 1:1 Ausgleich. In der Folge verflachte das Spiel und auch Chancen waren eher Mangelware. Eine Minute vor dem Pausenpfiff jubelte dann wieder Bad Gams, aber der Schiedsrichter gab zur Verwunderung der Gäste das Tor nicht.
Nach der Pause war es dann eher ein schwaches Spiel, wo die Gamser nach 55 Minuten eine 100%-ige Chance vergaben. Domen Fasvald schoss den Ball völlig allein stehend über das Tor. Auch die Gastgeber waren stets gefährlich aber es kam nichts Zählbares heraus. In der 81.Minute war es dann leider soweit, denn Markus Mörth traf für Pölfing nach einem Heber zum 2:1. Leider übersah der Schiedsrichter bei der Aktion die zum Tor führte ein Foulspiel. Die Bad Gamser Truppe gab sich nicht auf und wollte unbedingt den Ausgleich erzwingen. Aber leider war das Tor der Pölfinger wie vernagelt. Böheim, Fasvald und Majhenic scheiterten am Goalie, an einem Verteidiger oder an mangelndem Selbstvertrauen.

Leider musste man in diesem wichtigen Spiel diese schmerzhafte Niederlage hinnehmen. Besonders bitter ist diese Niederlage, weil man eigentlich die bessere Mannschaft war. Jetzt heißt es weiterkämpfen, zusammenhalten, fleißig trainieren und vor allem vor dem Tor ruhiger werden. Dann muss/wird es endlich für einen Sieg, der viel Selbstvertrauen bringen würde, reichen.

VORSCHAU: Am kommenden Samstag, 16.04.2011 um 17:00 Uhr Heimspiel gegen den SV Allerheiligen
1. Klase West B

GSV Union Cafe Nellati St. Martin

GSV Express rollt – Tabellenführung!

SV Oberhaag – GSV Union Cafe Nellati St. Martin i.S. 1:5 (1:2)

St. Martin spielte mit: Tschiltsch, Wetl, Brauchart, Weiss (65. Schöninger Manuel), Tomberger (82. Schuster), Czettl (K.), Perus, Strnad (71. Steiner), Tschuchnik, Pommer, Watz
Ersatz: Wallner, Schöninger Markus
SR: Urdl, 120. Zuschauer

Tore für den GSV: Perus (7., 76., 83.), Tschuchnik (39.), Pommer (81.)

Nach Gelb Sperre von Michi Gosch und der Verletzung von Schelle Zivadinovic musste Spielertrainer Damijan Perus die Mannschaft ein wenig umbauen. So durfte Michi Tschuchnik erstmals wieder von Beginn im Mittelfeld agieren. Peter Tomberger wurde als rechter Flügelflitzer aufgeboten und Beni Strnad wechselte nach links. Und wie in den Spielen zuvor, drückte der GSV mächtig aufs Gas. Angetrieben von Kapitän Christian Czettl und Martin Pommer schnürte man den Gegner regelrecht ein. Die logische Konsequenz war das 0:1 nach nur 7 Spielminuten. Marco Watz bedient ideal Damijan Perus und der köpfelt wuchtig ein. Oberhaag hatte spielerisch nichts entgegen zu setzen und versuchte mit Kick and Rush Fußball den GSV vom eigenen Tor wegzuhalten. Unerklärlich der Ausgleich für die Heimischen. Ein nicht unhaltbarer Freistoß aus 25 Metern dämpfte die Angangseuphorie. Blau Gelb passte sich dem Gegner an und anstatt weiter Kombinationsfußball zu zeigen, wurden einfach nur die Bälle hoch nach vorne gespielt. Oberhaag kämpfte und wehrte sich tapfer. Hatte aber auch das nötige Glück, weil Perus, Watz, Pommer, Tschuchnik und Strnad alles trafen, nur nicht das Tor. 6 Minuten vor dem Ende der ersten Halbzeit durfte der GSV erneut jubeln. Tomberger setzt sich gut durch, bedient Tschuchnik und dieser trifft endlich zum befreienden 1:2.
Nach einem Donnerwetter in der Kabine wurde das Spiel der St. Martiner besser. Doch schon wie in der ersten Halbzeit schien das Tor der Heimmannschaft wie vernagelt. Distanzschüsse blieben nach wie vor Mangelware, denn Oberhaag hatte eine menschliche Mauer am eigenen 16er aufgebaut. Im Grunde war es nur eine Frage der Zeit, bis der 3 Treffer viel. Nach Zuspiel von Pommer kann sich Perus lösen, um kurvt den Tormann und schiebt den Ball völlig unbedrängt ins Gehäuse (76. Min). Damit war die Moral der Heimischen gebrochen. Jetzt ging es Schlag auf Schlag. Pommer trifft mit einem Weitschuss in der 81. Minute zum 1:4 und zwei Minuten später erzielt Perus seinen dritten Treffer in diesem Spiel.

Alles in allem ein mehr als verdienter Sieg, der aufgrund der zahlreichen Chancen auch noch höher ausfallen hätte können.



Vorschau:
Der GSV Union Cafe Nellati trifft am Samstag, 16.04.2011 um 19:00 Uhr zuhause auf Grenzland. Bereits um 17:00 Uhr treffen die GSV Damen auf die Mannschaft aus St. Nikolai o.D.

ACHTUNG!
Pfingstsonntag, 12.06.2011 Kleinfeldturnier auf der Sportanlage St. Martin. Beginn 11:00 Uhr. Anmeldungen unter 0664 / 35 12 676 oder 0664 / 40 37 817. Anschließend Disco mit dem Power Deejay Team





Drittes Spiel, dritter Sieg - der UFC marschiert weiter

USV Gabersdorf II - UFC Wettmannstätten 1:5 (0:2)
Tore: Florian Atschko bzw. Gorazd Sunko (3) und Mario Videk (2)

Beim Tabellennachzügler Gabersdorf II , der im Frühjahr noch keinen Zähler erobern konnte,
hatte der UFC Wettmannstätten natürlich einen vollen Erfolg eingeplant, begann dementsprechend selbstbewusst und führte durch zwei frühe Treffer von Videk (3.) und Sunko bereits nach sechs Min.
mit 2:0. Danach erfingen sich die Hausherren etwas und UFC Torhüter Tilzer musste (10.) einen
guten Distanzschuss von Rohrer über die Latte lenken und konnte (13.) nach einem Eckball auch einen Aufsitzer von Giegerl sicher bändigen. Damit hatten die Gastgeber ihr Pulver aber verschossen und bis zur Pause gab es nur noch rollende Angriffe der Wettmannstätter. Doch vorerst fiel kein weiterer Treffer, da einerseits Gabersdorfs Schlussmann Dominik Krainer in Überform agierte andererseits ein Kopfball von Lambauer (15.) zu zentral ausfiel, „Jungpapa“ Th. Müller seine Doppelchance (18.) nicht verwerten konnte und Pascheks Heber (19.) nur an die Stange ging. Danach flaute der Anfangselan des UFC etwas ab, ehe Videk (37.) und Müller (43.) wieder einmal mehr gegen Torhüter Krainer den Kürzeren ziehen.
Sechs Min. nach Wiederanpfiff erzielte G. Sunko nach Zuspiel von Müller das vorentscheidende 3:0 für die Gäste. Doch wer glaubte, dass es nun zu einem Torreigen kommen würde, wurde arg enttäuscht. Denn wie aus heiterem Himmel stand es plötzlich nur noch 1:3, nachdem F. Atschko drei zu zaghaft attackierende Wettmannstätter umkurvt und (53.) Chr. Tilzer mit einem trockenen Flachschuss aus kurzer Distanz bezwungen hat. Mit einem Doppeltausch (63.) sorgt Trainer Dobaj für neuen Schwung und Wettmannstätten marschiert zwar mit viel Druck nach vor, doch immer wieder bleibt Torhüter Krainer bei guten Möglichkeiten von Videk, Paschek und Co. Sieger. In der 82. Min. wäre beinahe der Anschlusstreffer gefallen, aber der kurz zuvor eingewechselte Torhüter Alexander Schwarz kann den Freistoß von Luttenberger mit Hilfe der Querlatte unschädlich machen. Sieben Min. vor Schluss stellt M. Videk nach Flanke von Pölzl auf 4:1 für den UFC und (88.) macht sich Geburtstagskind Gorazd Sunko – er feierte zwei Tage zuvor seinen letzten Zwanziger - mit seinem dritten Treffer zum 5:1 noch ein persönliches Geschenk und sorgt damit doch noch für ein zufriedenstellendes Endergebnis.
Die besten Glückwünsche der großen Wettmannstätter Fußballfamilie ergehen zur Geburt von
Töchterchen Mona auch auf diesem Wege nochmals an UFC Mittelfeldregisseur Thorsten Müller und seiner Daniela.

Am kommenden Samstagabend (16. April) muss der UFC Wettmannstätten beim derzeitigen Tabellenletzten Hollenegg II seine guten Frühjahrsergebnisse bestätigen, um mit einem vollen Erfolg dem neuen Spitzenreiter St.Martin auf den Fersen zu bleiben. Spielbeginn ist im Anton Koch Stadion in Hollenegg erst um 19.15 Uhr.

 

Werbung 

Startseite wählen Favoriten hinzufügen Kontakt Banner Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.

Letzte Aktualisierung: Dienstag, 12. November 2019

Regional- und Stadtportalsoftwarelösung