Home Branchen Vereine Marktplatz Galerien Links News FAQ / Hilfe Suche

Partner Seiten
Kostenlose Counter
Gratis Besucherzähler mit
grafischer Auswertung!
www.123-counter.de

Provider


Baufinanzierung
Einfach | Günstig | Finanzieren
123-baufinanzierung.de


Statistik

Besucher gesamt:

467175
Letzte Woche:
11980
Diese Woche:
1669
Besucher Heute:
1669
Gerade Online:
11


Ihre IP:
3.231.226.211
 
Gratis Newsletter
Hier nichts eintragen!

 

  Bericht 15.-17.04.2011


Oberliga Mitte/West

DSC feiert ungehinderten Sieg über den SV Lebring!
DSC Mithlinger vs. SV Lebring 2:0 (0:0)


DSC: Rene Grill, Benjamin Temmel, Gerd Fuchs, Darko Deranja, Julian Dengg, Zija Lleshi (87. Gregor Grubisic), Stephan Geisler, Ivan Bartos, Philip Leitinger, Philipp Zanner (85. Marco Oswald), Florian Thomann (80. Joachim Wippel)
Ersatz: Stefan Pratter, Christian Galli,
Koralmstadion: 300; SR-Team: Salgado, Schieder, Nöst
Tore: 55. Stephan Geisler, 70. Philipp Zanner

Ausgangslage: Nach der Derby-Niederlage von letzter Woche gegen Schwanberg stand für die Begegnung gegen den SV Lebring Wiedergutmachung auf dem Programm. Der zuletzt mit Gelb-Rot gesperrte Florian Thomann stand wieder zur Verfügung und kam für Marco Oswald in die Startformation.

Zum Spiel: In der Anfangsviertelstunde sah man im Spielaufbau unserer Mannschaft noch ein wenig Unsicherheit. Zumeist kamen die Zuspiele zu ungenau oder es wurde zu hektisch der Abschluss gesucht. Ab der 15. Spielminute - nach einer Leitinger Bombe - ging ein Ruck durch die Mannschaft. Es wurde ab sofort mit mehr Konzentration ans Werk gegangen. Nur zwei Minuten später konnte sich der sehr gut agierende Lebring-Schlussmann Erwin Jurschitsch beim Abschlussversuch von Florian Thomann auszeichnen. In den darauf folgenden Angriffen - Zanner Bombe aufs kurze Eck und Dengg-Schuss mit links - stand der Lebring Schlussmann abermals auf seinem Posten. In der 25. Minute zögerte Ivan Bartos nach guter Kombination etwas zu lange und scheiterte ebenfalls. In der 28. Spielminute probierte es Philip Leitinger erneut aus gut 20 Metern. Sein Schuss ging nur knapp über die Latte. In der 39. Minute kommt Philipp Zanner nach Flanke von Julian Dengg um eine Haaresbreite zu spät. In der 43. Spielminute zog, nach Lleshi-Zuspiel, Philipp Zanner auf der rechten Seite davon, brachte den Ball zur Mitte, Julian Dengg zog ab, traf aber leider nur ins Außennetz.

Halbzeit 0:0

Nach dem Seitenwechsel ging es in dieser Tonart weiter. 47. Min.: Stanglpass Zanner - dieses Mal kam Thomann zu spät. Eine Minute später - Freistoß von halblinks - Lleshi legte für Bartos auf – aber der Schuss vom DSC-Kapitän klatschte von der Latte zurück. In der 50. Minute kam zu einer Großchance für den DSC. Darko Deranja auf Philip Leitinger - Traumpass auf Ivan Bartos - der DSC-Legionär stürmte allein auf Lebring-Schlussmann Jurschitsch zu.
Er probierte außen vorbei zu gehen und kam zu Fall. Jedoch wird von Assistent Schieder weiterspielen angezeigt und somit war die nächste Chance für die Blau- Gelben zu Nichte gemacht. In der 55. Spielminute gab es die Erlösung für den DSC-Anhang. Nach Eckball von Zija Lleshi kam der Ball zu Stephan Geisler. Der DSC-Mittelfeldspieler ließ sich die Chance nicht nehmen und erzielte mit einem Schuss ins lange Eck den ersehnten Führungstreffer für seine Mannschaft. In der Folge ließen die Landsberger durch Thomann (2x), Zanner und Bartos Großchancen aus und hätten dieses Spiel bereits vorzeitig entscheiden müssen. Man musste sich noch bis zur 70. Spielminute gedulden. Verunglückter Abstoß von Lebring-Goalie Jurschitsch - der Ball kam zu Ivan Bartos und dieser kann ideal für Philipp Zanner auflegen. Der DSC-Goalgetter enteilte der Lebringer Hintermannschaft und erhöhte auf 2:0. Die Lebringer konnten, wie schon im ersten Spielabschnitt, keine zwingenden Chancen vorweisen und somit geht der Sieg vollkommen in Ordnung.

Fazit:. Nach der schwachen Vorstellung letzte Woche konnte man wieder eine Steigerung erkennen. Bei besserer Chancenauswertung hätte man etwas für das Torverhältnis machen können.

Matchballspenden: Bgm. Mag. Josef Wallner, Energie Steiermark, DPB Frauental, BAWAG - PSK

Vorschau:

SV Gralla vs. DSC Mithlinger Freitag 22.04.2011 19:00 Uhr
OBERLIGA MITTE/WEST – SV FRAUENTAL
Immer aktuell: www.svfrauental.at

Partie war innerhalb von 8 Minuten entschieden!
SV Voitsberg II – SV Frauental 3 : 0 (3 : 0). Tore: Ruess (31.), Hierzer (33., Elfer), Harb (39.)

Aufstellung Frauental: Posch, Rotschädl (P. Haring, HZ.), Emersic, HP. Nebel (Mühlbauer, HZ.), Tatzer, Pratter, Janisch, J. Nebel, Pöck (W. Haring, 65.), Bezik, Stanzer
Hans Blümel Stadion, 100 Zuschauer, Schiriteam: Kokolj, Ibrahim, Kaiser

In den ersten 25 – 30 Minuten zeigte sich der SVF als Mannschaft, war spielbestimmend und kam auch zu Chancen. Saso Bezik vergab in der 18. Minute die Riesenmöglichkeit zur Führung. Sehr schön frei gespielt schlenzte er den Ball am langen Eck vorbei. Ab der 31. Minute ging es Schlag auf Schlag. Voitsberg-Kapitän Manuel Ruess, wahrlich kein Riese, traf nach einem Corner, umringt von Frauentalern, per Kopf zum 1 : 0. Keine 2 Minuten später herrschte wieder Orientierungslosigkeit in der Frauental-Mannschaft, Dominik Rothschädl zog im Strafraum die Notbremse, der regionalligaerfahrene Patrick Hierzer verwertete den Elfer. Den endgültigen Stoß setzte Ex-DSV-Spieler Sascha Harb in der 39. Minute. Von links kommend tanzte er ungehindert bis zum Fünfer und knallte die Kugel zum 3 : 0 in die Maschen. Den Gästen war die Mut- und Hilflosigkeit anzusehen. Nach dem Seitenwechsel schalteten die Gastgeber etwas zurück, die Frauentaler konnten die Partie offen halten, der Voitsberg-Sieg war aber nie in Gefahr. Beim SVF fehlen der nötige Biss, das Selbstvertrauen und die Kommunikation innerhalb der Mannschaft. Hinzu kommt, dass einige Spieler die vom Trainer vorgegebenen taktischen Anweisungen entweder nicht kapieren, oder glauben, alles besser zu wissen. Wenn hier nicht ein radikales und generelles Umdenken stattfindet, wird es trotz optimistischer Einschätzung vor Beginn der Frühjahrsmeisterschaft noch unglaublich schwer werden!

Ein Nachtrag zum letzten Heimspiel gegen den SV Hollenegg: Dieses Match sponserte in dankenswerter Weise TOP PLAY SPORTWETTEN.

Nachwuchsergebnisse
U 11: SVF – Wies 1 : 1. Tor SVF: Scheucher
U 12: SVF – Eibiswald 0 : 2
U 15: NZL Frauental – SG West B 2 : 2. Tore NZL: Zaric, Haring

Vorschau
Am Karsamstag, 23.4.2011, 16.00 Uhr, spielt der SVF zu Hause gegen den Tabellendritten SV Werndorf.
Unterliga West

Union Edelstahl-Design B•E•R•N•H•A•R•T
St. Peter im Sulmtal
Home-Pages: www.usv-st-peter-sulmtal.at


Pflichtsieg gegen den Tabellenletzten !

USV Edelstahl Design Bernhart St. Peter i. S. – SV St. Johann/S. 2 : 0 (1 : 0)

St. Peter/S.: Lukan, Geisler, Hodzic, Reiterer, Cresnoverh (46.Grgic), Knass (62. Doppler), Hozanovic, Milicevic, Poschauko, Lukas (81. Stopper), De Souza Silva Diego Wendel
Tore : Lukas 36., De Souza 72.,

Tabellenführer gegen Tabellenletzten, noch dazu zu Hause sollte eigentlich eine klare Angelegenheit sein. In den ersten 45 Minuten war es das auch. Doch aus den vielen Chancen konnte nur Sebastian Lukas die knappe Pausenführung erzielen. Nach Seitenwechsel noch ein Abseitstor durch Grgic, doch dann schlichen sich unverständlicherweise haarsträubende Stellungs- und Deckungsfehler bei St. Peter ein. Es wurde einfach zu offensiv, ohne Rückendeckung agiert. Vor allem über rechts nützte nun St. Johann den Freiraum und nur Tormann Lukas war es zu verdanken, dass die Gäste aus drei Riesenchancen keinen zählbaren Erfolg verbuchen konnten. Erst danach kam St. Peter wieder auf. Zuerst scheiterte Doppler noch allein an Tormann Kraxner. Nach einem herrlichen Lochpass von Poschauko zog De Souza aber auf und davon und erzielte das erlösende 2 : 0. Damit war das Spiel gelaufen und St. Peter konnte seine Tabellenführung behaupten.
Herzlichen Dank für die Matchballspende an Reifen Ruhdorfer.

Vorschau :
Am Ostermontag, dem 25. April gastiert St. Peter um 16,00 Uhr in Dobl.

Gebietsliga West

Unverdiente Niederlage in einem sehr guten Match

SC „HAGEBAU WALLNER“ Bad Gams 2 : 3 SV Allerheiligen II
Tore: Eigentor, Edegger

Nach der Niederlage gegen Pölfing wollte man beim Spiel gegen Allerheiligen wieder alles gutmachen. Man legte auch gleich gut los und man merkte sofort, dass die Mannschaft drei Punkte machen wollte. In Führung gingen aber die Gäste, wo Dominik Nöst zum 0:1 einschob. Nach 32 Minuten machte unser Team gleich den Ausgleich. Johann Edegger flankte wunderschön zur Mitte und ein Spieler der Gäste drückte den Ball über die Linie. Kurz darauf der nächste Treffer, aber leider für Allerheiligen. Wieder war es Dominik Nöst, der nach einem Fehler der Abwehr das 1:2 machte. Mit diesem Spielstand ging es auch in die Pause. Die Bad Gamser legten in der zweiten Halbzeit gleich los wie die Feuerwehr und machten sofort den Ausgleich. Nach einem schönen Spielzug kam der Ball zu Johann Edegger, der den Ball mit links ins Kreuzeck knallte. Dann drängten die Gamser auf die Führung, aber leider wurden wieder die besten Chancen ausgelassen. Einmal köpfte Denis Majhenic an die Latte und einmal schoss er den Ball nach einem Stangelpass über das Tor. Auch einige weitere Topchancen wurden in der Folge ausgelassen. So kam es wie es kommen musste, denn nach einem Konter machte Dominik Nöst mit seinem dritten Treffer den 2:3 Endstand.
Leider konnte man in diesem wirklich starken Spiel nicht Punkten, aber man darf die Köpfe nicht hängen lassen. Man hat deutlich gesehen, dass das Team durchaus in der Lage ist gegen jeden Gegner voll zu punkten. Jetzt heißt es wieder weiter hart arbeiten und kämpfen, damit man in den kommenden Partien punktet.

Vorschau: Am Ostermontag um 14:00 Uhr gastiert unsere Mannschaft in Eibiswald.
1.Klasse West B


GSV Union Cafe Nellati St. Martin

Pflichtsieg erreicht – Jetzt beginnt die Meisterschaft

GSV Union Cafe Nellati St. Martin i.S. – SV Grenzland 4:1 (2:0)

St. Martin spielte mit: Tschiltsch, Wetl, Brauchart, Weiss, Perus, Steiner (79. Schuster), Tschuchnik (K., 59. Strohmeier), Strnad (87. Schöninger Markus), Gosch, Pommer, Watz,
Ersatz: Tomberger, Czettl
SR: Rauch, 120. Zuschauer

Tore für den GSV: Perus (30.), Strnad (40.), Watz (52.), Pommer (62.)

Die Vorzeichen für dieses Spiel standen schlecht. Nach der Verletzung von Schelle Zivadinovic viel auch der etatmäßige Kapitän Christian Czettl verletzt aus. Trotzdem waren die Blau – Gelben aus St. Martin felsenfest davon überzeugt, auch gegen Grenzland die Punkte einzufahren, da auch der Gegner nicht in Bestbesetzung antreten konnte. Als Kapitän fungierte diesmal Michi Tschuchnik, der nach seiner Verletzung endlich wieder den Weg in die Stammelf gefunden hat. Zu Beginn agierte der GSV noch etwas vorsichtig, stand in der Defensive kompakt und versuchte über die schnellen Pommer und Gosch nach vorne zu spielen. Torchancen ließen auch nicht lange auf sich warten. Doch dauerte es bis zur 30 Minute ehe die erste genutzt werden konnte. Nach Eckball von Benjamin Strnad trifft Damijan Perus wuchtig per Kopf zum 1:0. Jetzt kam der GSV Express wieder so richtig auf Touren. Martin Pommer, Stefan Brauchart und Marco Watz fanden noch gute Einschussmöglichkeiten vor, ehe Benjamin Strnad nach Traumkombination, Watz – Perus Pommer, zum vielumjubelten 2:0 einschoss (40. Minute). Zur Pause hätte es schon gut und gerne 4- bis 5-mal im Gästetor einschlagen können.
Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich wenig am Spiel. Grenzland versuchte mit weiten Bällen die von Libero Andreas Weiss gut organisierte Abwehr in Bedrängnis zu bringen, was eigentlich nie gelang. Kurios dann der dritte Treffer für den GSV. Nach Zuspiel von Perus taucht Pommer alleine vorm Gästetormann auf. Nachdem der Ball im dritten Versuch (2-mal rettet der Tormann und 1-mal die Stange) noch immer nicht den Weg ins Tor fand, spielt Pommer dem völlig freistehenden Watz die Kugel vor die Füße. Dieser hatte keine Mühe den Ball im Tor unterzubringen (52. Minute). 10 Minuten später trifft Pommer dann doch noch zum 4:0. Grenzland hatte im ganzen Spiel keine Torchance zu verzeichnen, erzielte aber 3 Minuten vor dem Ende aus einem haltbaren Freistoß den Ehrentreffer. Pech hatte wieder einmal Tschuchnik. Nach Nasenbeinbruch in Oberhaag, trifft ihn sein Gegenspieler in der 57. Minute im Gesicht und er musste mit einem Cut über dem linken Auge verletzte ausscheiden. Aber es gibt auch etwas Positives zu berichten. Nach Verletzung in der Vorbereitung meldet sich Neuzugang Markus Schöninger wieder zurück und kam bereits zu einem Kurzeinsatz. B. Strnad A. Weiss
Fazit: 4 Spiele mit einem Torverhältnis von 19:3 gewonnen. Doch mit etwas mehr Konzentriertheit vor dem Tor ein noch besseres Torverhältnis möglich wäre. Die Pflicht ist erfüllt, die Kür folgt in den nächsten 3 Runden, wo es sich gegen weitaus stärkere Gegner zu beweisen gilt!

Einen herzlichen Dank dem Matchballspender, Autohaus Volvo – Renault Christoph Reiterer, St. Martin.



Vorschau:
Der GSV trifft am Freitag, 21.04.2011 auswärts auf die Mannschaft der SU Rebenland. Spielbeginn ist 19:00 Uhr.

ACHTUNG!
Pfingstsonntag, 12.06.2011 Kleinfeldturnier auf der Sportanlage St. Martin. Beginn 11:00 Uhr. Anmeldungen unter 0664 / 35 12 676 oder 0664 / 40 37 817. Anschließend Disco mit dem Power Deejay Team



Zweistelliger Sieg gegen das Schlusslicht
SVU Hollenegg II - UFC Wettmannstätten 1:10 (0:4)
Tore: Florian Kiegerl (61.) bzw. Mario Videk (9.,16.,90.), Manfred Paschek (19.,36.,77.) Gorazd
Sunko (54.,60., 70.) u. Patrick Patschok (71.)

Es ist schon einige Saisonen her, dass der UFC Wettmannstätten auswärts einen zweistelligen Meisterschaftssieg feiern konnte. Und das passierte jetzt wieder einmal ausgerechnet bei Hollenegg II, wo man sich in den bisherigen Begegnungen eigentlich trotz gefälligen Spiels meist schwer tat, um überhaupt zu punkten. Doch diesmal kamen die mit dem letzten Aufgebot angetretenen Gastgeber gerade recht. Außerdem war die Chancenauswertung gegenüber dem letzten Match in Gabersdorf an diesem kühlen Samstagabend nahezu optimal. Schon nach einer guten Viertelstunde war allen klar, dass der Pflichtsieg ungefährdet sein würde. Denn da stand es durch zwei Treffer von Mario Videk bereits 2:0 für den UFC. Und bis zum Pausenpfiff erhöhte Manfred Paschek mit einem Doppelpack auf ein beruhigendes 4:0. Von Hollenegg II war bis dahin außer großem Bemühen nicht viel zu sehen, nur einmal (33.) musste Srdan Krpic in einem Getümmel für seinen schon ausgespielten Torhüter Tilzer vor der Linie klären.
Nach dem Seitenwechsel scorte auch Gorazd Sunko bis zur 70. Minute gleich dreimal, wobei dazwischen (61.) Kiegerl nach einem Eckball freistehend per Kopf der Ehrentreffer für die Hausherren gelang. Nachdem Patrick Patschok und nochmals Manfred Paschek die Treffer Nummer acht und neun gelungen waren, fixierte schließlich Mario Videk knapp vor dem Schlusspfiff den zweistelligen Kantersieg.
Obwohl Abwehrrecke Philipp Lambauer krankheitsbedingt fehlte und Kapitän Mathias Bratl
schon nach 35 Min. verletzt vom Platz musste, gab sich die von Libero Christian „Messi“ Messner
gut dirigierte Defensivabteilung des UFC nur selten eine Blöße. Im Zusammenspiel mit Mittelfeldturbo Thorsten Müller sowie der Flügelzange Benjamin Dengg und Dominik Pölzl waren die Torgaranten Videk, Sunko und Paschek einfach nicht zu stoppen. Als Mann des Abends muss aber diesmal fraglos Gorazd Sunko hervorgehoben werden, da der mitunter zu sehr in den Ball verliebte Torjäger neben seinen drei Treffern auch für vier Tore von Videk, Paschek und Patschok als Assistgeber glänzte.
In den ersten vier Runden hat der wieder erstarkte UFC seine Pflicht tadellos erfüllt. Doch
nach den beiden letzten „leichteren“ Auswärtsgegnern bekommt es die Dobaj - Truppe nun in den
nächsten drei Spielen mit den „Bröckerln“ Kaindorf (H), Pistorf/Großklein (A) und Aufstiegskonkurrent St. Martin (D) zu tun. Dabei wird sich zeigen, ob der UFC tatsächlich schon so stark ist, dass wirklich noch ernsthaft um den Titel mitgemischt werden kann.

Das schwere Heimspiel gegen den SV Kaindorf /S. wird am Karfreitag (22. April) um 19.00 Uhr auf der Sportanlage in Wettmannstätten angepfiffen.

 

Werbung 

Startseite wählen Favoriten hinzufügen Kontakt Banner Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.

Letzte Aktualisierung: Montag, 11. November 2019

Regional- und Stadtportalsoftwarelösung