Home Branchen Vereine Marktplatz Galerien Links News FAQ / Hilfe Suche

Partner Seiten
Kostenlose Counter
Gratis Besucherzähler mit
grafischer Auswertung!
www.123-counter.de

Provider


Baufinanzierung
Einfach | Günstig | Finanzieren
123-baufinanzierung.de


Statistik

Besucher gesamt:

467217
Letzte Woche:
11980
Diese Woche:
1711
Besucher Heute:
1711
Gerade Online:
11


Ihre IP:
3.231.226.211
 
Gratis Newsletter
Hier nichts eintragen!

 

  Bericht 03-05.06.2011


Oberliga Mitte/West

Blau-Gelben drehten nach 2:0 Rückstand noch das Spiel!
DSC Mithlinger vs. Voitsberg II 3:2 (0:1)


DSC: Stefan Pratter, Benjamin Temmel, Gerd Fuchs, Darko Deranja, Julian Dengg (38. Ivan Bartos), Zija Lleshi (46. Christian Galli), Joachim Wippel (68. Gregor Grubisic), Stephan Geisler, Philip Leitinger, Florian Thomann, Marco Oswald
Ersatz: Rene Grill, Mato Vrdoljak
Koralmstadion:250; SR: Kurt Duschek
Tore: 57 EM. Darko Deranja, 76. Ivan Bartos, 87. Florian Thomann


Zur Ausgangslage: Im letzten Heimspiel dieser Saison konnten die Blau-Gelben eine Serie verteidigen. In der Saison 2010/2011 - sprich bei 13 Heimspielen - konnten die Landsberger 10 Siege und 3 Unentschieden erreichen und somit die Heimsaison ungeschlagen absolvieren. Ivan Bartos, der erst sehr knapp vor Spielbeginn nach einer Autopanne ankam, blieb vorerst auf der Bank. Marco Oswald rückte für ihn in die Startelf auf.

Zum Spiel: Bereits in der 3. Spielminute der erste Schock. Missverständnis in der Abwehr und Matthias Sagmeister erwischte bei einem abgefälschten Schuss DSC-Schlussmann Stefan Pratter am falschen Fuß und kann das 0:1 erzielen. In der 4. Minute hatte Joachim Wippel eine Kopfballchance nach einer Flanke von Julian Dengg. In der 10. Minute brachte Florian Thomann, nach Eckball von Zija Lleshi, Voitsberg-Goalie Triebl in Bedrängnis. In der 30. Minute die nächste erwähnenswerte Chance der Landsberger - Flanke von der linken Seite durch Julian Dengg - Schuss von Zija Lleshi und Voitsbergs Triebl konnte sich erneut auszeichnen. In der 42. Minute hatten die Blau Gelben eine Doppelchance. Nach Schuss von Florian Thomann und Abwehr von Triebl kam der zuvor eingewechselte Ivan Bartos zum Ball und verfehlte das Gehäuse nur sehr knapp. In der 44. Spielminute kam es zu einer kuriosen Szene. Die Gäste starteten einen Konter und enteilten der Landsberger Hintermannschaft. Voitsberg-Angreifer Joachim Trost wurde mustergültig von seinen Sturmpartner und Torschütze zum 1:0 Matthias Sagmeister bedient. Diesem gelang jedoch etwas, was man keinem Stürmer wünscht. Er traf nicht in den leeren Kasten und versemmelte somit diese Großchance.

Halbzeit 1:0


In der zweiten Hälfte gab es ein unverändertes Bild des Geschehens. Die Heimischen mühten sich, kamen aber nicht richtig ins Spiel. In der 50 Minute eine tolle Ballstafette am 16er der Voitsberger, jedoch ging der Schuss von Darko Deranja weit über das Tor. In der 53. Spielminute sah man den zweiten Hecht in der Viererkette. Markus Pehsl nutzte diese Situation und überhob Steffan Pratter zum 0:2. Dieser Gegentreffer war wohl der Weckruf für die Landsberger. Man wollte ja die Heimserie nicht reißen lassen. In der 57. Minute drang Joachim Wippel in den Strafraum der Gäste ein und wurde von hinten attackiert und von Martin Schlatzer zu Fall gebracht. Den darauf verhängten Elfmeter verwertete „Mister Strafstoß“ - Darko Deranja - in souveräner Manier zum 1:2. Nach diesem Anschlusstreffer bekamen die Landsberger die sogenannte zweite Luft und konnten einige hochkarätige Chancen herausspielen, aber sie fanden in Person des Voitsberger Schlussmannes, Horst Triebl, ein bis zur 76. Minute unüberwindbares Hindernis vor. In dieser 76. Min. brachte Christian Galli den Ball von der rechten Seite zur Mitte und Ivan Bartos übernahm mit diesem Kopfballtreffer die interne Torschützenliste des DSC. Die Gäste aus Voitsberg, denen nur ein Sieg eventuell noch den Abstieg erspart hätte, kämpften zwar bis zum Schluss, kamen aber nicht mehr gefährlich vor das Pratter-Tor. In der 87. Spielminute spielte Darko Deranja einen Traumpass auf Christian Galli. Der DSC-Außenbahnspieler konnte zum zweiten Mal auflegen und der heranbrausende Florian Thomann erzielte den Siegestreffer zum 3:2 für seine Mannschaft.

Fazit:.
Letztes Heimspiel in dieser Saison und die Serie hat gehalten. Ein großes Kompliment der gesamten Mannschaft für die gezeigte Leistung. Vor allem dass sie sich nach dem 2:0 Rückstand nicht aufgegeben haben und die Partie noch drehten.


Vorschau:
Letzte Runde: Werndorf vs. DSC Mithlinger -- Freitag 10.06.2011 18:30 Uhr
OBERLIGA MITTE/WEST – SV FRAUENTAL
Immer aktuell: www.svfrauental.at

Starker Auftritt des SVF-Teams!

SV Gralla – SV Frauental 1 : 2 (1 : 1). Tore: Spiegl (40.) bzw. Stanzer (2., 57.)

Aufstellung Frauental: Posch, Rothschädl, Emersic, HP. Nebel, Tatzer (W. Haring), Pratter, P. Haring (Mühlbauer, HZ), J. Nebel, Hauk (Pöck, 30.), Bezik, Stanzer
Sportanlage Gralla, 100 Zuschauer, Schiriteam: Salgado, Hofer I, Pfeifer

Der SV Frauental startete fulminant. Bereits in der 2. Minute überzuckerte der in toller Form befindliche Sebastian Stanzer ein Missverständnis im Defensivblock der Heimischen und drückte die Kugel ins Netz. Die folgenden 10 – 15 Minuten überstanden die Gastgeber den enormen Druck der Frauentaler nur mit viel Mühe und Glück. Es gab für die Gäste in dieser Phase eine Fülle von tollen Sitzern. Dann erfingen sich die Grallinger und waren ebenbürtig. Der Ausgleich fiel 5 Minuten vor der Pause nach einem sehenswerten Spielzug über Jakob Schlögl durch Thomas Spiegl. Im Gegensatz zum ersten Durchgang dominierte Gralla in der zweiten Hälfte lange das Geschehen. Es brannte einige Male lichterloh im Frauentaler Strafraum. Doch Goalie Patrick Posch und die Abwehrrecken rund um Mitja Emersic hielten den Kasten rein. Auf der anderen Seite war der SVF bei Konterstößen, oftmals eingeleitet von Saso Bezik (machte als Regisseur im Mittelfeld ein gutes Spiel), gefährlich. In der 57. Minute die abermalige Führung für Frauental (eine Kopie des 2 : 0 in Schwanberg). Nach einem herrlichen Zuspiel von Saso Bezik marschierte Mathias Pratter in Richtung Cornerlinie, seinen Stangelpaß verwertete Sebastian Stanzer bombensicher. Wenig später landete ein Freistoß von Mitja Emersic an der Latte. Die Gastgeber versuchten mit allen Mitteln, zumindest den Gleichstand herzustellen. Dies gelang nicht, weil Rok Viher mit einem Freistoß vom Sechzehner nur ganz knapp scheiterte und Patrick Posch kurz vor dem Spielende mit einer Parade rettete. Gesamt gesehen ein attraktives Match mit wechselnden Szenen. Die Frauentaler hatten vielleicht das „Glück des Tüchtigen“. Auf alle Fälle ein Pauschallob den SVF-Kickern mit ihren Trainern Bojan Kus und Fritz Kreuhsler.

Nachwuchsergebnisse
U 11: SVF – DSC 1 : 2. Tor Frauental: Scheucher
U 12: Edelschrott – SVF 9 : 2. Tore Frauental: Kiendl, Recher

Vorschau
Letztes Meisterschaftsrunde in der Oberliga Mitte/West. Der SV Frauental empfängt am Freitag, 10.6.2011, 18.30 Uhr, auf der Frauentaler Anlage den SV Thal. Alle SVF-Fans sind herzlich eingeladen, im Anschluss an das Spiel mit den Kickern und Funktionären den Meisterschaftsausklang zu feiern.


U 8 – Saisonabschlussturnier
Am 5.6.2011 führte der SVF ein Turnier für U 8-Mannschaften durch. 10 Teams nahmen daran teil. Bei schönem Wetter zeigten die JungkickerInnen vor vielen Zuschauern – die Eltern fieberten natürlich besonders mit – großartigen Fußball, es gab spannende Spiele und tolle Tore.
Turnierendstand: 1. SK Sturm Graz, 2. SV Gössendorf, 3. NZ Sulmtal, 4. LUV Graz, 5. DSC, 6. SV Frauental, 7. SCS Seiersberg, 8. Sportschule Radlje, 9. SV Vasoldsberg I, 10. SV Vasoldsberg II
Bester Torschütze: Ermin Colakovic vom SCS Seiersberg mit 9 Treffern.
Die Siegerehrung nahmen Obmann Gerhard Puntigam, zusammen mit seinen Stellvertretern Christian Rock und Sepp Sailer sowie Jugendleiter Wolfgang Stoißer, Bürgermeister Bernd Hermann und Hauptsponsor Baumeister Ing. Robert Winkler vor. Der SV Frauental bedankt sich bei allen, die zum guten Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben. Ein besonderer Dank ergeht an die Sponsoren, an das Organisationsteam, an die Schiedsrichter Reinhold Koch und Jürgen Muster, an die Eltern und das große MitarbeiterInnenteam des SVF.
Unterliga West
Union Edelstahl-Design B•E•R•N•H•A•R•T
St. Peter im Sulmtal
Home-Pages: www.usv-st-peter-sulmtal.at


Das war das Meisterstück !

USV Edelstahl Design Bernhart St. Peter i. S. – SV Tillmitsch
9 : 0 (4 : 0)

St. Peter/S.: Lukan, Geisler, Hodzic (67. Doppler), Reiterer, Cresnoverh (HZ Lukas), Knass (HZ Mujkanovic), Hozanovic, Milicevic, Poschauko, Grgic, De Souza Silva Diego Wendel
Tore : De Souza 12, 29, Hozanovic 16, 36, Mujkanovic 50, 71, Grgic 62, 82, Lukas 64,

Schon vor dem Spiel war klar, dass St. Peter der Wiederaufstieg in die Oberliga nicht mehr zu nehmen sein wird. Wie schon in Gabersdorf lieferten die Mannen um Kapitän Peter Lukan wieder ein überragendes Spiel ab. Obwohl Tillmitsch noch um den Abstieg spielt, hatten sie nicht den Funken einer Chance gegen die nun ohne Druck entfesselt aufspielende Heimmannschaft. Die erste Chance nach zwei Minuten hatten zwar die Gäste, doch dann rollte Angriff um Angriff auf das Gästetor. Wunderschön gespielte Kombinationen und herrlich erzielte Tore begeisterten die Zuschauer. Mit je zwei Toren sorgten De Souza und Hozanovic schon vor der Pause für klare Verhältnisse. Nach Seitenwechsel ging der Torreigen munter weiter. Je zweimal Hozanovic und Grgic und einmal Lukas sorgten schlussendlich für einen Kantersieg. Den Gästen ist trotzdem hoch anzurechnen, dass sie trotz der gehörigen Abfuhr immer fair blieben. Der ausgezeichnet agierende Schiri Rene Eisner brauchte nicht einmal die Gelbe Karte zücken. Nach Spielschluss feierte die Mannschaft mit dem erfolgreichen Trainerteam um Jerko Grubisic und den Zuschauern ausgelassen den vorzeitigen und überlegenen Meistertitel.
Herzlichen Dank für die Matchballspende an Farm und Forst, Deutschlandsberg

Vorschau :
Am Freitag, dem 10. Juni gastiert St. Peter um 18,30 in St. Nikolai/S.
Gebietsliga West


Groß St. Florian : Eibiswald 3:3 (3:2)

Beide Teams lieferten sich einen offenen Schlagabtausch, bei dem viele Tore fielen.

Das 0:1 für Eibiswald erzielte Michael Knappitsch mit einem abgefälschten Schuss in der 9. Minute. Stefan Dengg glich in der 16. Minute mit einem präzisen Freistoß aus. Wieder war es Knappitsch, der mit einem Bombenschuss vom Sechzehner auf 1:2 stellte. Den neuerlichen Ausgleich für Groß St. Florian fixierte Thomas Koinegg mit einem Weitschuss in der 33. Spielminute. Thomas Koinegg bewies auch in der 44. Minute Ruhe und Übersicht, als er Stefan Dengg den Ball ideal servierte, der zur 3:2-Pausenführung für die Heimmannschaft einschoss. In der 60. Minute stellte der starke Denis Hajnc mit einem unhaltbaren Freistoß auf 3:3.
Groß St. Florian und Eibiswald hätten noch als Sieger vom Platz gehen können, denn auf beiden Seiten vergaben die Akteure in der Folge einige hochkarätige „Sitzer“.

Groß St. Florian spielte mit: Paschek, Frajdl, Draxler, Koinegg, Weissensteiner, Schelch (62. Lesky), Dengg, Pölzl, Posch (49. Roschitz), Stampl und Pototschnik
1. Klasse West B

Der UFC ist Meister der 1. Klasse West B
UFC Wettmannstätten : USV Installationen Veronik Grenzland – 4:0 (2:0)

Aufstellung des UFC Wettmannstätten: Ch. Tilzer (A. Schwarz) – Ch. Messner, Ph. Lambauer, K. Lackner – M. Paschek, M. Bratl, Th. Müller (St. Pracher), P. Patschok, G. Sunko – M. Videk, H. HERMANN (D. Pölzl)
Tore: H. Hermann (10.), M. Videk (31. u. 83.), G. Sunko (81.)

Der UFC Wettmannstätten ist Meister der 1. Klasse West B in der Saison 2010/2011! Der lang ersehnte Traum, in die Gebietsliga West aufzusteigen, ist wahr geworden. Spannender kann ein Meisterschaftsfinale nicht sein, als jenes zwischen den drei Aufstiegskandidaten Steyeregg, UFC Wettmannstätten und SU Rebenland. Das bessere Ende hatte Wettmannstätten, da die Mannen um Meistertrainer H. Dobaj ihre „Hausaufgaben“ gemacht und 4:0 gewonnen haben. Gleichzeitig konnte SU Rebenland einen 2:0 Auswärtssieg gegen Steyeregg feiern.
Die Anspannung vor und während des Spieles am Wettmannstättner Sportplatz war förmlich zu spüren. Schon deshalb, da man auf fremde Hilfe - in diesem Fall auf einen Punktegewinn von SU Rebenland - angewiesen war. Doch Trainer, Heri Dobaj, schaffte es seine Mannschaft auf ihr Spiel bzw. Gegner zu fokusieren. Die erste Chance der Hausherren ließ nicht lange auf sich warten. Goalgetter G. Sunko vergab diese per Kopf bereits in der 3. Minute. In den ersten zehn Minuten hatten beide Mannschaften Torchancen im Minutentakt. In der 4. Minute etwa tauchte der Stürmer von Grenzland, B. Pressnitz, allein vor dem Tor des UFC Wettmannstätten auf. Dieser scheiterte jedoch am sicheren Schlussmann, Ch. Tilzer. In der 10. Minute machte es der Stürmer der Heimmannschaft, H. HERMANN, besser und schoss trocken zum 1:0 ins lange Eck. Grenzland ließ sich durch den frühen Gegentreffer nicht beeindrucken und spielte gefällig mit. Ein Tor für die Gäste wollte doch nicht gelingen. Im Gegenteil, in der 31. Minute erhöhte der Goalgetter, M. Videk, auf 2:0. Das war auch gleichzeitig der Pausenstand. Anscheinend fand der Trainer des USV Grenzland in der Pause die richtigen Worte. Mit Schwung und einigen Torchancen begannen die Gäste die zweite Halbzeit. Sie scheiterten jedoch am Tormann des UFC Wettmannstätten bzw. fehlte ihnen die nötige Präzession im Abschluß. Die letzten 15 Minuten gehörten wieder der Heimmannschaft und prompt fiel das 3:0 in der 81. Minute durch G. Sunko. Das vierte und letzte Tor in diesem Spiel erzielte M. Videk in der 83.Minute. Die Pflicht haben die Spieler rund um Trainer H. Dobaj erfüllt. Nun hieß es gespannt auf das Endergebnis der Begegnung Steyeregg gegen SU Rebenland zu warten. Grenzenloser Jubel brach, nachdem der Platzsprecher, P. Neger, den Sieg des SU Rebenland verkündet hatte, aus. Der UFC Wettmannstätten ist Meister, der Aufstieg in die Gebietsliga ist geschafft!!!!
Den Funktionären des UFC Wettmannstätten ist es ein Anliegen auf diesem Weg Danke zu sagen. Danke an die Sponsoren, Gönner und vorallem an die treuen Fans, welche die Mannschaft immer stimmkräftig unterstützt haben. Ein besonderes Dankeschön möchten wir unserem Platzsprecher und Medienbeauftragten, E. Kager, für sein Engagement im Verein aussprechen. Aus gesundheitlichen Gründen konnte er leider bei diesem historischen Tag nicht dabei sein. Auf diesem Weg wünscht dir der gesamte Fußballverein Wettmannstätten rasche Genesung, und daß du bald wieder am Wettmannstättner Sportplatz anzutreffen bist.
Ein herzliches Dankeschön ergeht an die Raiffeisenbank Groß St. Florian -Wettmannstätten (Dir. Ing. Franz Schönegger), Grazer Wechselseitige Versicherung Aktiengesellschaft (Ewald Tappler) und an Herrn Fleischhacker Alex – Bestattung Preding für die Matchballspenden.

Meisterfeier - am Freitag dem 10. Juni ab 18:00 Uhr am Sportplatz Wettmannstätten.

 

Werbung 

Startseite wählen Favoriten hinzufügen Kontakt Banner Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.

Letzte Aktualisierung: Montag, 11. November 2019

Regional- und Stadtportalsoftwarelösung