Home Branchen Vereine Marktplatz Galerien Links News FAQ / Hilfe Suche

Partner Seiten
Kostenlose Counter
Gratis Besucherzähler mit
grafischer Auswertung!
www.123-counter.de

Provider


Baufinanzierung
Einfach | Günstig | Finanzieren
123-baufinanzierung.de


Statistik

Besucher gesamt:

467251
Letzte Woche:
11980
Diese Woche:
1745
Besucher Heute:
25
Gerade Online:
11


Ihre IP:
3.231.226.211
 
Gratis Newsletter
Hier nichts eintragen!

 

  Bericht 10-13.06.2011


Oberliga Mitte/West


Der Schiedsrichter brachte Farbe in das Spiel!
SK Werndorf vs. DSC Mithlinger 2:1 (1:1)


DSC: Rene Grill, Benjamin Temmel, Gerd Fuchs, Darko Deranja, Julian Dengg, Joachim Wippel, Gregor Grubisic (80. Stefan Pratter), Philip Leitinger, Marco Oswald (61. Christian Galli), Ivan Bartos, Zija Lleshi (71. Bono Vucic)
Ersatz:, Besnik Imeri
Sportplatz SK Werndorf:120; SR: Michael Berghofer
Tor: 18. Joachim Wippel


Zur Ausgangslage: Letztes Spiel der Oberliga Mitte West in dieser Saison vor der Sommerpause. Beide Teams haben das Duell mit dem neuen Meister aus Großklein verloren und spielten nun um den Vize-Meistertitel. Trainer Hacki Holzer musste für diese Begegnung Philipp Zanner, Florian Thomann (beide verletzt) und Stephan Geisler (5. Gelbe) vorgeben. Gregor Grubisic kam erstmals in der Startformation zum Zug und spielte im zentralen Mittelfeld.

Zum Spiel: Die Blau-Gelben begannen recht offensiv und hatten in der 5. Minute, nach Vorarbeit von Marco Oswald, die erste Chance durch einen Heber von Philip Leitinger über Werndorf-Schlussmann Gerlitsch. Der Ball setzte knapp neben der rechten Stange auf und landete im Torout. In der 10. Spielminute ein Durchbruch von Julian Dengg über die linke Außenbahn, seine Flanke köpfelte Joachim Wippel zu genau in die Mitte und scheiterte damit am Schlussmann. In der 17. Minute die erste Chance der Gastgeber durch Erdem Kerim, aber sein Schuss streifte knapp über die Querlatte. In der 18. Spielminute Elfmeteralarm im Strafraum der Werndorfer. Joachim Wippel drang über die rechte Seite in den 16er und wurde ganz klar von den Beinen geholt. Die Pfeife von Schiri Berghofer blieb jedoch stumm. Eine Minute später ein Foul an Philip Leitinger im Mittelfeld - Gregor Grubisic schaltete am schnellsten und hob den Ball über die Abwehrreihe der Werndorfer. Joachim Wippel nahm den Ball mit und traf zur 1:0 Führung ins lange Eck. In der 22. Minute, eine große Chance der Gastgeber - Maurer spielte in den Lauf von Stefan Zink - der Werndorfer Mittelfeldspieler konnte sich gegen Deranja und Dengg durchsetzen und brachte den Ball zur Mitte. DSC-Tormann Rene Grill konnte sich gerade noch dazwischen werfen und Ärgeres verhindern. In der 30. Minute gab es erneut Elfmeter-Alarm. Dieses Mal jedoch auf der anderen Seite - Gerd Fuchs kam bei einer Attacke zu spät und holte einen Werndorfer Angreifer von den Beinen. Auch bei dieser Aktion blieb das Peiferl von Schiri Berghofer stumm, jedoch schickte er, nach einer kurzen Belehrung, Werndorf-Trainer Enrico Kulovits mit „Rot“ hinter die Bande. In der 36. Spielminute Outeinwurf für die Gastgeber, unsere Abwehr verschlief kurz die Aktion, Markus Höll brachte den Ball mit einem Stanglpass zur Mitte und der heranstürmende Erdem Kerim verwertete zum 1:1 Ausgleich. In der 45. Minute konnte sich Philip Leitinger in der Mitte durchsetzen und probierte es abermals mit einem Heber. Dieses Mal landete der Ball jedoch auf der anderen Seite des Tores und ging knapp neben der Stange ins Torout.

Halbzeit 1:1

In der zweiten Hälfte fanden die Gastgeber besser ins Spiel und erspielten sich einige gute Chancen. In der 54. Minute stachen beide eingewechselten Joker der Werndorfer. Nach einem Getümmel im Strafraum kam Benjamin Heric am 16er zum Ball und zog ab. Seinen Schuss fälschte der ebenfalls eingewechselte Andreas Huber in die andere Ecke ab und ließ dadurch Rene Grill keine Chance. Von der 72. bis zur 82. Spielminute kam durch Schiri Berghofer unerwartet Farbe in das Geschehen. Nun eine detaillierte Darstellung dieser Minuten.
72. Minute: Flanke Philip Leitinger in den Strafraum, der Eingewechselte Christian Galli wurde klar durch ein Foul zu Fall gebracht - zum dritten Mal blieb die Pfeife stumm.
73. Minute: Philip Leitinger bekam nach „Kritik“ wegen des Nichtpfeifen Gelb. 74. Minute. Der Eingewechselte Bono Vucic attackierte an der Seitenlinie unglücklich und wurde zu recht mit der gelben Karte bestraft.
75. Minute: Bono Vucic ging mit einem Werndorf-Verteidiger in den Zweikampf, beide gingen zum Ball, jedoch spielte der Heimische den sterbenden Schwan. Schiri Berghofer fiel darauf hinein und zeigte wenig Fingerspitzengefühl. Philip Leitinger wollte den Schiri beruhigen und gerät unter die Räder von Schiri Berghofer. Der Unparteiische, der in dieser Begegnung bereits 3 Elfmeter nicht geahndet hatte, und den Trainer der Heimischen ausschließ, zog in dieser Aktion gleich zweimal Gelb-Rot und schickte Leitinger und Vucic vorzeitig zum Duschen.
79. Minute: Noch nicht genug! Nun musste auch DSC-Tormann Rene Grill, nach einer Äußerung zum sehr schwach agierenden Schiri-Assistenten Pfeifer, vorzeitig unter die Dusche. Schiri Berghofer präsentierte Grill dafür die Rote Karte.
In der 82. Minute der letzte Akt in dieser Begegnung. Gerd Fuchs segelte nach einer Unsportlichkeit (Handspiel) ebenfalls mit Gelb-Rot vom Platz. Die restlichen Landsberger bewiesen Moral und hielten mit 7 Mann dagegen und hätten bei einem Konter kurz vor dem Ende beinahe noch den Ausgleich erzielen können. Der DSC möchte sich auf diesem Wege nochmals beim scheidenden Trainer Hacki Holzer für die 2 ½ Jahre bedanken und wünscht ihm alles Gute bei seiner neuen Aufgabe in Gleisdorf.

Fazit:. Letztes Saisonspiel und es endete mit einem Farbenspiel. Der Ausgangspunkt dieser „Kettenreaktion“ ist sicherlich beim schwach agierenden Schiedsrichter Berghofer zu suchen. Obwohl 5 Platzverweise zu Buche stehen, war diese Begegnung von beiden Seiten sehr fair geführt worden.

Vorschau:

Sommerpause, Trainingsstart ist am 04.Juli 2011
OBERLIGA MITTE/WEST – SV FRAUENTAL
Immer aktuell: www.svfrauental.at

5. Tabellenplatz – Saisonziel erreicht!

SV Frauental – SV Thal 2 : 1 (2 : 1). Tore: Bezik (17.), Pöck (30.) bzw. Zisser (3.)

Aufstellung Frauental: Sommer, Rothschädl, Emersic, HP. Nebel, Tatzer (Herzog, 80.), Pöck, Pratter (M. Edegger, 92.), P. Haring, J. Nebel, Bezik, Mühlbauer (Galli, 87.)

Das SVF-Team ließ beim letzten Match in der Meisterschaft die unglaubliche Serie nicht abreißen. 8 Spiele in Folge ungeschlagen, 5 Siege, 3 Remis. Der gesamten Mannschaft mit dem Betreuerduo Bojan Kus und Fritz Kreuhsler ist dazu herzlich zu gratulieren. Auch der Vereinsvorstand hat offenbar – entgegen den zwischenzeitlichen Meinungen von so manchen Experten – bei der Zusammenstellung des Kaders nicht alles falsch gemacht!
Im Spiel gegen Thal ging es eigentlich nur mehr ums Prestige bzw. für beide Teams um den 5. Rang in der Abschlusstabelle. Die Gäste gingen durch eine Unachtsamkeit in der Frauentaler Defensive bereits nach wenigen Minuten in Führung. In der Folge wurden die Gastgeber immer stärker, kombinierten und spielten munter nach Vorne. Eine tolle Aktion über Mathias Pratter führte zum Ausgleich durch Saso Bezik. Andreas Mühlbauer verfehlte bei einem Durchbruch das Tor. Das Tor des Tages (oder vielleicht sogar Jahres) erzielte Martin Pöck, der seine Zelte in Frauental leider abbricht und nach Heiligenkreuz/W. geht. Aus fast 40 m überhob er mit einem „Lupfer“ den etwas zu weit vor dem Tor stehenden Goalie. Die Thaler waren spielerisch auf Augenhöhe, aber so richtig gefährlich wurden sie nicht. Im 2. Durchgang zeigten beide Mannschaft den Zuschauern ein gefälliges Spielchen. Mathias Pratter und Andreas Mühlbauer hätten die Führung ausbauen können, ihre Schüsse gingen haarscharf am langen Pfosten vorbei. Thal vergab kurz vor dem Spielende nach einem Stangler die Riesenchance zum Ausgleich. Nach 92 Minuten pfiff der sehr gute Schiri Robitsch die Partie ab. Es folgte eine zünftige Abschlussparty, die bis in die Morgenstunden dauerte.
Ein herzlicher Dank ergeht an die Fam. Hans Pommer für die Matchballspende.
Der SV Frauental gratuliert dem ehemaligen Obmann, Ehrenmitglied Hans Herg zum 75. Geburtstag. Seinen 60iger feierte kürzlich Ludwig Bresnik, ein langjähriger Freund und Gönner des SV Frauental. Ebenfalls herzlichen Glückwunsch.

Nachwuchs
U 15: SG West – NZL Frauental 4 : 2. Tore NZL: Zaric, Haring
Zum Ende des Meisterschaftsjahres bedanken sich der Vereinsvorstand und die Spieler sehr herzlich bei allen, die zum Verein halten und ihn unterstützen. Ein besonderer Dank ergeht an die Marktgemeinde Frauental mit Bgm. Bernd Hermann, Vizebgm. Günter Steinbauer, Gde.Kassier Johann Fellner sowie alle GemeinderätInnen, an die Wirtschaftstreibenden – hier in besonderer Weise an die Porzellanfabrik Frauenthal mit den Geschäftsführern Mag. Karl Führer und Kommerzialrat Werner Wippel, Ehrenmitglied Ferdinand Sorger sen. und jun., Ehrenmitglied Gerhard Leitner sen. und jun., Ehrenmitglied Karl Polz sowie Gerald Suppan, weiters an die privaten Sponsoren und Gönner, den € 100,-- Club, die treuen Fans, das große, idealistische MitarbeiterInnenteam, die Ordnerriege sowie an alle Trainer/Betreuer der verschiedenen Mannschaften.

MARIA HAAS-CAMP vom 1.8. bis 5.8.2011 auf der Frauentaler Sportanlage. Es noch einige Plätze frei! Anmeldungen unter www.mariohaas.at




Schwanberg - Gralla

Schwanberg Spielte mit: Pauritsch, Wieser, Kluge, Ranegger, Gluhovic , Rothschädl (45. Kogler),
Kribernegg Th. Masser G.(88. Masser M.), Kriebernegg G. , Schrei , Strametz
Ersatz: Kleindienst, Masser M., Kogler.

Beide Mannschaften konnten beruhigt in das letzte Spiel der Saison gehen. Den beseren Start hatten die Gäste und kamen bereits in Minute drei zur ersten Chance. Aber nur eine Minute später hatte auch der SVS seine Möglichkeit. Bis zur 27. Minute wog das Spiel hin und her. Aber mit dem Treffer zum 0:1 für Gralla nach einem Eckball wurden die Gäste stärker und hatten auch noch Mölichkeiten auf das zweite Tor. Auch in Halbzeit Zwei war Gralla gefdährlicher. Das 0:2 , in Minute 52.,war ein schön herausgespielter Treffer. Aberder SVS gab nicht auf,spielte mit, hatte Chancen, aber die Auswertung war Mangelhaft.. Besser machten es die Gäste, kamen einige male gefährlich vors Tor, und erzielten durch einen Konter in der 86. Minute das Tor zum 0:3 Endstand.

Das letzte Heimspiel dieser Saison war gleichzeitig das Abschiedsspiel von unserem langjährigen Kapitän Erwin „ Winni “ Wieser. Erwin begleitete unsere Mannschaft von der Gebietsliga bis in die Oberliga. Zum Abschied erhielt unser Käpitän vom Obmann Augustin Wolf sein Leiberl mit der Nummer 5 überreicht. Diese Nummer wird für ein Jahr nicht mehr vergeben.
Winni, wie von allen gerufen wird, bedankte sich mit Freibier für alle bei seinen Anhängern .
Der SVS wünscht seinem Kapitän für die Zukunft alles Gute und viel Erfolg.

Matchballspende: Moser Bernd, Bauunternehmen in Schwanberg
Unterliga West
Union Edelstahl-Design B•E•R•N•H•A•R•T
St. Peter im Sulmtal
Home-Pages: www.usv-st-peter-sulmtal.at


Gerechtes Remis im letzten Auswärtsspiel !

St. Nikolai/S. – USV Edelstahl Design Bernhart St. Peter i. S. 2 : 2 (1 : 1)

St. Peter/S.: Lukan, Geisler, Hodzic, Stopper (HZ Cresnoverh), Grgic, Hozanovic, Milicevic, Poschauko, Doppler (HZ Knass), Sinnitsch (HZ Mujkanovic), De Souza Silva Diego Wendel
Tore : Bernhardt 44.(Fr.), Asli 46, bzw. De Souza 36. (Elfm), 90,

St. Peter stand ja schon vor diesem Spiel als Meister der UL West fest und dominierte die ersten 20 Minuten. In der 36. Min. verwandelte De Souza einen an ihm verschuldeten Elfmeter souverän zur Führung. Doch innerhalb weniger Minuten drehte St. Nikolai das Spiel. Knapp vor der Pause verwertete Bernhardt einen Freistoß zum Ausgleich und knapp nach Wiederbeginn war Asli zur Stelle und es stand 2 : 1. Danach entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Bei St. Peter konnte sich Lukan im Tor mehrmals auszeichnen und bei einem Freistoß von Milicevic verhinderte die Stange den Ausgleich. Dieser fiel dann doch noch in der 90. Min. Goalgetter De Souza nahm einen weiten Pass gekonnt an und versenkte den Ball volley zum insgesamt gerechten Remis.

Vorschau :
Am Freitag, dem 17. Juni empfängt St. Peter im letzten Meisterschaftsspiel um 19 Uhr die Mannschaft aus Hengsberg.
Nach dem Spiel startet die große Meisterfeier. Nach nur einem Jahr hat St. Peter überlegen den Meistertitel in der Unterliga West und somit den sofortigen Wiederaufstieg in die Oberliga geschafft. Herzliche Gratulation dem Trainerteam um Jerko Grubisic und der gesamten Mannschaft um Kapitän Peter Lukan für diese großartige Leistung.

 

Werbung 

Startseite wählen Favoriten hinzufügen Kontakt Banner Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.

Letzte Aktualisierung: Dienstag, 12. November 2019

Regional- und Stadtportalsoftwarelösung