Home Branchen Vereine Marktplatz Galerien Links News FAQ / Hilfe Suche

Partner Seiten
Kostenlose Counter
Gratis Besucherzähler mit
grafischer Auswertung!
www.123-counter.de

Provider


Baufinanzierung
Einfach | Günstig | Finanzieren
123-baufinanzierung.de


Statistik

Besucher gesamt:

467187
Letzte Woche:
11980
Diese Woche:
1681
Besucher Heute:
1681
Gerade Online:
14


Ihre IP:
3.231.226.211
 
Gratis Newsletter
Hier nichts eintragen!

 

  5.Runde 09.09.-11.09.2011


Trotz Unterzahl bleiben Blau-Gelbe ungeschlagen!
DSC Mithlinger Fenster vs. SV Thal 1:1 (1:0)

DSC: Rene Grill, Julian Dengg, Marco Oswald, Gerd Fuchs, Aladin Hozanovic, Gottfried Janisch (91. Bono Vucic), Philip Leitinger, Darko Deranja, Alin Asii, Miliam Guerrib, Martin Pommer(10. Zija Lleshi),

Ersatz: Stefan Pratter, Gregor Grubisic, Joachim Wippel
Gelb-Rot: 61. Darko Deranja
Koralmstadion: 350 ; SR: Schieder, Schweighofer, Tieber

Für dieses Spiel gegen die ebenfalls noch ungeschlagenen Gäste aus Thal musste Trainer Jerko Grubisic den Fixstarter Mato Vrdoljak krankheitshalber vorgeben. Für ihn kam Gottfried Janisch in die Startelf.

Zum Spiel:
Bereits in der zweiten Spielminute konnten die Blau-Gelben ihren Anhang zum Jubeln bringen. Marco Oswald konnte mit einem weiten Abschlag über 60 Meter Miliam Guerrib bedienen, der DSC-Goalgetter vom Dienst (6. Treffer) ließ sich die Chance nicht entgehen und erzielte mit einem flachen Schuss ins lange Eck die frühe Führung. In der 5. Min. die zweite Chance der Landsberger: Zuspiel von Leitinger auf die rechte Flanke zu Martin Pommer, dessen Hereingabe konnte aber der ausgezeichnet spielende Thaler-Schlussmann Patrick Haider vor dem heranstürmenden Miliam Guerrib entschärfen.
In der 10. Minute musste Martin Pommer nach einem Schlag von Hinten auf die Ferse das Spiel beenden und zur Kontrolle ins LKH gebracht werden. Es wurde eine starke Prellung diagnostiziert.
In Folge tauchten die Gäste einige Male gefährlich vor dem DSC Tor auf, konnten aber kein zählbares Kapital daraus schlagen. In der 32. Minute Traumvorlage von Alin Asii auf Miliam Guerrib, dieses Mal kam der DSC Angreifer um einen Schritt zu spät.
In der 41. Spielminute wurde Alin Asii nach Zuspiel von Philip Leitinger von hinten von den Beinen geholt, der darauffolgende Freistoß von Darko Deranja wurde leider knapp über das Tor abgefälscht.

Pausenstand: 1:0

In der 54. Minute hatten die Blau-Gelben durch einen Freistoß von Aladin Hozanovic (zu direkt auf das Tor) die erste Chance zu verbuchen.
In der 61. Spielminute wurde dann Darko Deranja nach einem Dutzendfoul an der Mittellinie mit Gelb-Rot vorzeitig zum Duschen geschickt.
In Folge verlor der sehr schlecht agierende Schiri Erwin Schieder noch mehr die Übersicht, das muss leider hier erwähnt werden, und das ging vorwiegend auf das Konto der Landsberger. So wurde auch Gottfried Janisch nach einem harmlosen Foul an der Mittellinie sofort mit der gelben Karte bestraft. Fußball wurde unterdessen auch noch gespielt, jedoch konnten sich beide Angriffsformationen nicht richtig durchsetzen oder besser gesagt die Abwehrreihen hatten alles im Griff.
Miliam Gerrib vergab dann noch eine Riesen-Chance und ließ sich den Ball vom Schlussmann aus Thal vom Fuß nehmen. Das Abspiel zum mitgelaufenen Alin Asii wäre sinnvolle gewesen und hätte die Vorentscheidung bedeutet.
Stattdessen konnten die Gäste in der 83. Minute nach einem Corner und einem Stellungsfehler in der DSC Abwehr durch Klaus Edlinger per Kopf den Ausgleich erzielen.

Fazit: Das zu erwartete schwere Spiel gegen die Gäste aus Thal konnte nach dem Ausschluss von Darko Deranja lange offen gehalten werden, jedoch wurde der eine Stellungsfehler sofort bestraft. Die Leistung des Unparteiischen verhinderte mitunter einen vollen Erfolg der Blau-Gelben.

Vorschau:
Gössendorf vs. DSC Mithlinger Freitag 16.09.2011 19:00 Uhr




Oberliga Mitte West
Union Edelstahl-Design B•E•R•N•H•A•R•T
St. Peter im Sulmtal
Home-Pages: www.usv-st-peter-sulmtal.at


Erster Derbysieg gegen Schwanberg in der Oberliga !

USV Edelstahl Design Bernhart St. Peter i. S. – SV Schwanberg 3 : 1 (0 : 1)

St. Peter/S.: Lukan, Galli, Reiterer, Ruhri, Pokleka, Poschauko (54. Rashid), Lampl, Lukas (HZ Knass), Knappitsch (75. Doppler), Rebol, Eibinger
Tore : Eibinger 57, 91, Knass 65, bzw. Masser 37, Elfm.

Nach den bisherigen vier Begegnungen, die jeweils 1 : 1 endeten, gelang St. Peter nun mit dem ersten Derbysieg gegen Schwanberg in der Oberliga ein wichtiger Schritt wieder aus der Krise zu kommen. Dabei sah es in Hälfte Eins nicht unbedingt danach aus. Das Spiel war von Taktik geprägt und die fast 400 Zuschauer sahen eher ein langweiliges Spiel. Erster Höhepunkt in der 37. Min. Mark Reiterer lässt Hans Jörg Gosch im Sechzehner auflaufen und Schiri Strasser diktiert Elfmeter, den Masser sicher verwandelt. Knapp vor der Pause die einzige wirkliche Chance für St. Peter. Ruhri verfehlt per Kopf nach Corner nur knapp das Gehäuse. Gleich nach Seitenwechsel Glück für St. Peter. Gerald Kriebernegg schießt nach einem Corner aus fünf Metern übers Tor. Die Wende im Spiel in der 57. Min. Nach herrlichem Kopfball von Rene Lampl an die Latte verwertet Eibinger den Abpraller zum Ausgleich. Nun endlich spielt St. Peter befreit auf. Vor allem die eingewechselten Knass und Rashid bringen über die Flanken neuen Schwung ins Spiel. Knass ist es auch, der in der 65. Min. mit herrlichem Schuss aus 10 Metern die Führung erzielt. Danach vergeben noch Eibinger und Knappitsch Chancen auf eine höhere Führung, ehe Florian Eibinger in der 91. Min. nach toller Einzelleistung mit seinem 2. Treffer den Endstand fixiert. Auf Grund der 2. Halbzeit ein verdienter Derbysieg.
Herzlicher Dank für die Matchballspende an die Schlosserei Johann Sinnitsch in Korbin.

Vorschau : Am Freitag, dem 16. September gastiert St. Peter um 19 Uhr in Thal



4. Sieg im 5. Spiel bringt den 2. Tabellenplatz
UFC „Gut bedacht“ Strohmeier Wettmannstätten : SV St. Johann/S. 3:1 (1:0)

Tore: Stampfl Alexander, Dengg Stefan 2x bzw. Berghofer Stefan

Bereits nach vier Spielen musste der UFC Wettmannstätten in der Begegnung mit dem UL-Absteiger St. Johann den Ausfall der verletzten bzw. angeschlagenen Stammspieler Manuel Bratl, Patrick Patschok, Borut Vrhnjak und Thomas Potoschnik verkraften. Dadurch wurde einmal mehr deutlich, dass es sich sehr wohl bezahlt macht, wenn die Ersatzbank die entsprechende Qualität aufzuweisen hat. Denn die Gäste aus dem Saggautal präsentierten sich in vieler Hinsicht weit stärker, als es die bisherigen Ergebnisse und der Tabellenplatz vermuten lassen. Aber die Dobaj-Elf holte sich mit der besten spielerischen Leistung seit dem Aufstieg verdient den vierten Sieg im fünften Spiel. St. Johann begann vorerst recht defensiv eingestellt, und der UFC hatte bereits nach 4 Min.die erste Chance, aber Torhüter Kraxner konnte den Freistoß von Damjan Frajdl mit Mühe zur Ecke abwehren. Doch schon wenig später (7.) stellte Goalgetter Alexander Stampfl nach Vorarbeit von Marc Schelch auf 1:0 für den UFC. Dieser frühe Gegentreffer schien die St.Johanner aber regelrecht zu beflügeln, denn plötzlich war der UL-Absteiger am Drücker. Zunächst schoss Rola nach Doppelpass mit Zirngast knapp am langen Eck vorbei, dann zwang Zirngast mit einem wuchtigen Kopfball Christian Tilzer zu einer Glanzparade und schließlich konnte der UFC-Torhüter bei einem Freistoß von Strohmeier den Aufsitzer nur wegschlagen. Die größte Chance aufs 2:0 für Wettmannstätten vereitelte in der nun ziemlich ausgeglichenen Partie Tormann Kraxner, als er (26.) einen von Wiessner scharf aufs eigene Tor gelenkten Stangelpass von Paschek mit tollem Reflex unschädlich machte. Und knapp vor dem Pausenpfiff strich ein Distanzschuss von Stefan Dengg (noch) über die Latte des Gästetores.
Kurz nach Wiederbeginn (47.) machte es der junge UFC-Mittelfeldstratege aber besser. Er zog außerhalb der Strafraums voll ab, und der Aufsitzer zischte zum 2:0 ins Netz.Leider konnte Wettmannstätten die kurzzeitige Konfusion in der St. Johanner Defensive zu keinem weiteren Treffer nützen, und so fiel nach einer Stunde durch einen abgefälschten Freistoß von Berghofer der Anschluss zum 1:2. Nun brachten die Gäste eine etwas derbere Note ins Spiel, aber Stefan Dengg beruhigte die Gemüter auf seine Weise: Aus 20m zirkelte er (68.) einen Freistoß gefühlvoll, aber auch mit der nötigen Schärfe, über die Mauer und fixierte damit den Sieg für den UFC, der in der Schlussphase noch durch Schelch, Stampfl und zweimal Stefan Pracher Chancen für einen höheren Erfolg hatte.
Für die Matchballspende sagt der UFC Wettmannstätten seinem ehemaligen Spieler Alexander Fleischhacker (Bestattung Fleischhacker, Preding), ein herzliches Dankeschön.

Als Lohn für die guten Leistungen lacht der UFC derzeit vom 2. Tabellenplatz. Doch die richtig „schweren“ Gegner kommen noch. Und als erster Prüfstein wartet am nächsten Sonntag(18. Sept.) auswärts der UL-Absteiger Tillmitsch. Spielbeginn gegen den Tabellenvierten ist um 16.00 Uhr.
Die Verantwortlichen des UFC möchten nochmals auf das 3.Preisschnapsen am Sams- tag, dem 24. Sept., hinweisen. Ab 13.30 Uhr gibt es im Landhaus KOPIN in Wettmannstätten neben einem Preisgeld von Euro 300.- , 200.- u. 100.- auch noch viele wertvolle Warenpreise zu gewinnen.



Gebietsliga West

Eibiswald : Groß St. Florian 2:2 (1:0)

Bei sommerlichen Temperaturen stand den Florianern auf dem offenbar ungewohnt großen Eibiswalder Platz Göttin Fortuna zur Seite.

Auch als eingefleischter Florianer Fan muss man sagen, dass in diesem Spiel sogar ein 0:4- oder 0:5-Rückstand möglich gewesen wäre.
Nach sehr dürftigen und durchwachsenen ersten 60 Minuten geriet man "nur" 0:2 in Rückstand. Matej Kreuch und Patrik Narath sorgten für die Führung der Heimmannschaft. Solche Tage, an denen sehr wenig funktioniert, gibt es eben.
So ist es der tollen Moral der Mannschaft und einem auf allen Positionen zu findenden Ivan Bartos zu verdanken, dass man in diesem erwartet schweren Spiel noch ein 2:2 erreichen konnte. Das 1:2 erzielte der Stürmer nach einer weiten Flanke von Björn Posch, den Ausgleich aus einem Freistoß, bei dem er Tormann Mörth überlistete.
Wenn man mit durchschnittlicher Leistung punkten kann, spricht das der Mannschaft wohl ein gutes Zeugnis aus.

Groß St. Florian spielte mit: Reinbacher, Wieser, Pansy (64. Pölzl), Schneebacher, Koinegg, Geisler Stephan, Roschitz, Geisler Michael, Posch, Haring und Bartos.

 

Werbung 

Startseite wählen Favoriten hinzufügen Kontakt Banner Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.

Letzte Aktualisierung: Montag, 11. November 2019

Regional- und Stadtportalsoftwarelösung