Home Branchen Vereine Marktplatz Galerien Links News FAQ / Hilfe Suche

Partner Seiten
Kostenlose Counter
Gratis Besucherzähler mit
grafischer Auswertung!
www.123-counter.de

Provider


Baufinanzierung
Einfach | Günstig | Finanzieren
123-baufinanzierung.de


Statistik

Besucher gesamt:

467210
Letzte Woche:
11980
Diese Woche:
1704
Besucher Heute:
1704
Gerade Online:
11


Ihre IP:
3.231.226.211
 
Gratis Newsletter
Hier nichts eintragen!

 

  7.Runde 23. - 25.09.2011


DSC Mithlinger nach 4:0 Heimsieg wieder an der Tabellenspitze!

DSC Mithlinger Fenster – SK Werndorf 4:0 (3:0)

DSC: Rene Grill, Julian Dengg, Marco Oswald, Gerd Fuchs, Mato Vrdoljak, Joachim Wippel (71. Zija Lleshi), Philip Leitinger, Darko Deranja, Aladin Hozanovic, Alin Asii (80. Bono Vucic), Miliam Guerrib (75. Gregor Grubisic)

Ersatz: Stefan Pratter, Gottfried Janisch

Tore: 27. Und 29. Miliam Guerrib, 35. Alin Asii, 77. Aladin Hozanovic
Koralmstadion: 300 ; SR: Robitsch, Omulec, Ibrahim

Der zuletzt gesperrte Darko Deranja stand nach Gelb/Rot Sperre für dieses Spitzenspiel wieder zur Verfügung und kam für Gottfried Janisch in die Startelf. Ansonsten vertraute Trainer Jerko Grubisic der Siegreichen Elf der Vorwoche.

Zum Spiel:

Matchsponsor Ing. Gerhard Kuess vom FMZ Salto in Deutschlandsberg machte den Promi-Ankick zu diesem Spiel.
Die Blau-Gelben die nun bereits im 11. Saisonspiel ungeschlagen sind legten danach gleich richtig los und versuchten bereits zu Beginn klar zu stellen wer hier der Hausherr in der DSC Arena ist.
In der 2. Minute die erste Chance der Heimischen. Nach Abspiel Deranja zu Leitinger kommt Julian Dengg auf der rechten Seite zum Ball und bringt das Spielgerät mit einer Flanke zur Mitte, ein Werndorf Verteidiger kann kurz abwehren, Deranja kommt erneut zum Ball und legt für Guerrib auf, dessen Abschlussversuch wurde ins Toraus abgelenkt.
In der 6. Minute die erste Chance der Gäste, jedoch stand Grill auf seinem Posten und klärte zur Ecke. In der 10. Und 11. Spielminute konnte Werndorf Schlussmann Oswald mit guten Reflexen gerade noch ein Gegentor verhindern.
In der 15. Minute kommt Miliam Guerrib nach Flanke von Alin Asii um einen Schritt zu spät. In der 27. Minute war es dann aber soweit: Flanke von der rechten Seite von Julian Dengg, Miliam Guerrib verwandelt die Hereingabe zum viel umjubelnden Führungstreffer der Blau-Gelben.
Zwei Minuten später, Flanke von der linken Seite von Darko Deranja und wieder steht DSC Goalgetter Miliam Guerrib goldrichtig und verwertet mit einem Doppelpack zum 2:0.
In der 35. Minute kommt es zur Vorentscheidung in dieser Begegnung: Guerrib legt uneigennützig für Alin Asii vor, der DSC Angreifer zieht aus gut 18 Metern ab und trifft zum 3:0 ins lange Eck.
Kurz vor der Pause noch eine riesen Chance für die Blau-Gelben durch Miliam Guerrib, jedoch verzieht der DSC Legionär seinen Schuss zu sehr nach Links.

Pausenstand: 3:0

Nach Wiederbeginn setzte Trainer Jerko Grubisic auf die altbewehrte Taktik von Otto Rehagel und die Blau-Gelben versuchten es mit „kontrollierter Offensive“. Bei einigen Traumkombinationen über Deranja, Dengg, Asii oder Hozanovic fehlte es immer nur um eine Haaresbreite oderder der Angriff wurde nach Abseitsentscheidung gestoppt.
In der 70. Spielminute verstummte der Torjubel auf der Tribüne nach Tor von Alin Asii abrupt, Schiri-Assistent Christian Omulec hatte eine Abseitsstellung vom DSC Angreifer ausgemacht.
In der 77. Minute schickte Gregor Grubisic, der kurz zuvor eingewechselt wurde, Aladin Hozanovic mit einem Traumpass auf die Reise. Der Neuzugang kommt immer besser in Form, dringt in den Strafraum ein und zieht aus spitzen Winkel ab, Werndorf Schlussmann Oswald hat keine Chance einzugreifen und der Ball landet zum 4:0 im Netz. Gregor Grubisic kommt kurz vor dem Ende nach Abspiel von Deranja gut 25 Meter vor dem Tor zum Ball und zieht ab, jedoch geht der Ball zu zentriert auf das Tor und Oswald kann abwehren.

Fazit: Geburtstagskind Rene Grill hält zum zweiten Mal seinen Kasten sauber und die Offensive (2 Spiele, 10 Treffer) trifft nach Belieben, so kann es weiter gehen. Tolle souveräne Leistung der gesamten Mannschaft und daher ein Pauschallob der Blau-Gelben Einheit.

Vorschau:

SV Gralla vs. DSC Mithlinger Fenster Freitag 30.09.2011 19:00 Uhr

OBERLIGA MITTE/WEST – SV FRAUENTAL
Immer aktuell: www.svfrauental.at

3x Znuderl!

SV Gralla – SV Frauental 2 : 3 (1 : 1). Tore: Rosmanith 3., Ettl 72. bzw. Znuderl 36., 56. (Fr.), 62. (Fr.)

Aufstellung Frauental: Galli, Pratter, Emersic, Tatzer, Masser, Aganovic (Mühlbauer, 75.), Freydl, Haring, Ibrahimi (Hauk, 88.), Znuderl, Stanzer
Sportanlage Gralla, 150 Zuschauer, Schiriteam: Pucher, Höller, Paul

Durch den Treffer von Gralla in der 3. Minute, ermöglicht durch einen Abspielfehler von hinten heraus, ging der SVF praktisch mit einem 0 : 1 Rückstand in die Partie. Es dauerte rund 10 Minuten bis das Werkl in der Frauentaler Mannschaft so richtig zu laufen begann. Sehenswerte Spielzüge führten zu Großchancen im 5-Minutentakt. Aganovic, Stanzer, Ibrahimi und Znuderl scheiterten aber am großartigen Goalie Manfred Zach, zu Recht „DIE KATZE“ genannt. Die Heimischen waren bei Konterstößen nicht ungefährlich. So verfehlte Christoph Lückl bei einem Stangler das Tor nur ganz knapp. Dann der erste imposante Auftritt von Bostjan Znuderl. Perfekt frei gespielt von Nermin Ibrahimi überhob er von halblinks den etwas zu weit vor dem Gehäuse postierten Schlussmann Manfred Zach. Nach weiteren guten Gelegenheiten für die Gäste ging es mit einem 1 : 1 in die Pause. Nach dem Seitenwechsel kamen die Frauentaler auf dem kleinen Platz nicht mehr so richtig in die Gänge, auch weil die Gastgeber sehr aktiv waren und recht resch in die Zweikämpfe gingen. Durch diese forsche Gangart ergaben sich zwangsläufig Freistöße für den SVF, die an diesem Tag für Bostjan Znuderl sehr willkommen waren. In der 56. Minute drehte er den ruhenden Ball von halblinks über die Mauer ins kurze Eck – Manfred Zach kam mit seinem Abwehrversuch zu spät. Kurz darauf holte der sehr bewegliche und schnelle Sebastian Stanzer einen Freistoß, ca. 20 m vor dem gegnerischen Tor, heraus. Abermals trat Znuderl an und setzte das Leder unhaltbar ins linke Kreuzeck. Wie aus heiterem Himmel der Anschlusstreffer für Gralla. Nach einem missglückten Freistoß bezwang Dominik Ettl mit einem Flachschuss aus dem Hinterhalt den SVF-Schlussmann. Ab diesem Zeitpunkt wurde es so richtig turbulent. Die Härteeinlagen mehrten sich, Gralla versuchte mit der Brechstange zum Ausgleich zu kommen. Die Frauentaler Defensive ließ aber keinen Gegentreffer mehr zu. Bei einem Konterangriff über Bostjan Znuderl hätte Nermin Ibrahimi die endgültige Entscheidung herbei führen können. Aus einer aussichtsreichen Position setzte er den Ball aber deutlich über das Gehäuse. Nach 93. Minuten beendete Schiri Wolfgang Pucher dieses durchaus unterhaltsame und besonders in der Schlussphase spannende Match. Auf Grund der überlegenen Spielweise und der vielen Chancen im ersten Durchgang und der Treffsicherheit von Bostjan Znuderl hat sich das SVF-Team diesen Sieg redlich verdient.

Nachwuchsergebnisse
U 7: Turnier in Deutschlandsberg
U 8: Turnier in Frauental
U12: Voitsberg - Frauental 2:2. Tore Frauental: Schwab 2
U 13 (LK): SG NZ West/DSC - SU Schilcherland 3 : 1. Tore SG: Gedl 2, Arnautovic
U 13 (RK): SU Rebenland - SG NZ West/Sulmtal 4 : 1. Tor SG: Sinnitsch
U 15 (LK): SG NZ West/DSC - Post SV 17 : 0. Tore: Kügerl 7, Jauck 4, Zwetti 3, Buch, Kiendl, Braunsar
U 15 (RK): SG NZ West/DSC - SG NZ Sulmtal 1 :1. Tor SG NZ West: Gotthardt
U 17 (LK): SG NZ West/DSC - Gösting 5 : 1. Tore SG: Herzog 3, Galli, Haring
U18: St Marein-Lorenzen - SG NZ West 2:10 Tore SG: Grubisic 4, Juka 3,Temmel,Edegger,Vucic

Vorschau
Am kommenden Samstag, 1.10.2011, 16.00 Uhr, trifft der SVF zu Hause auf den SV Lebring.
……………………………………………………
5. Grätzelturnier des SV Frauental
Am 24. September fand über Organisation von Obmannstellvertreter Christian Rock bei herrlichem Wetter das schon traditionelle Frauentaler Grätzelturnier statt. 4 Mannschaften aus den verschiedenen Ortsteilen von Frauental duellierten sich in 14 Spielen um den Siegerpokal.
In einem spannenden Finale konnte sich eine Gemeinschaft aus den Ortsteilen Laßnitz/Schamberg/Oberbergla erst im 7 Meter Schießen gegen Freidorf durchsetzen. Als Auflockerung zeigten in einer Turnierpause 2 Teams aus der U 7 des SVF ihr bereits erworbenes fußballerisches Können.
Der Sportverein Frauental dankt allen Spielern für die Teilnahme und das sportlich faire Verhalten bei den teilweise „heiß umkämpften“ Matches.
Ein weiterer Dank gilt den vielen eifrigen HelferInnen, den Schiedsrichtern und den Organisatoren des Turniers.



Oberliga Mitte West
Union Edelstahl-Design B•E•R•N•H•A•R•T
St. Peter im Sulmtal
Home-Pages: www.usv-st-peter-sulmtal.at


Wichtiger Heimsieg bringt St. Peter ins Mittelfeld !

USV Edelstahl Design Bernhart St. Peter i. S. – SV Gössendorf 3 : 2 (1 : 1)

St. Peter/S.: Lukan, Galli, Reiterer, Ruhri, Pokleka, Poschauko, Lukas (79. Doppler), Rebol (42. Knass), Rashid, Eibinger, Knappitsch

Tore : Rashid 24, Knappitsch 48, Knass 73, bzw. Christiner 35, Seiwald 77,
Rot : Rottenschlager 52, Gössendorf Gelb-Rot : Poschauko 62, St. Peter

Nach bereits vier Niederlagen in den ersten sechs Meisterschaftsspielen stand die St. Peterer Mannschaft schon gehörig unter Druck. Ein Sieg war also unbedingt nötig, um sich etwas vom Tabellenende absetzen zu können. Und die Heimmannschaft ließ auch von Anfang an keinen Zweifel daran unbedingt dieses wichtige Heimspiel gewinnen zu wollen. Zuerst vergaben noch Eibinger und Lukas Großchancen auf die Führung, in der 24: Min. war es aber soweit. Nach schöner Flanke trifft Lukas per Kopf nur die Latte, den Abpraller setzt Rashid mit Flugkopfball zum 1 : 0 ins Netz. Danach eine mehr als umstrittener Abseitspfiff, als Eibinger einen Freistoß zum vermeintlichen 2 : 0 ins Tor verlängert. Die Gäste waren in dieser Phase nur durch Konter brandgefährlich und in der 35. Min. gelang ihnen auch aus einem solchen durch Christiner der Ausgleich. Ein arger Dämpfer für die Heimmannschaft. Doch schon 3 Minuten nach Wiederbeginn konnte St. Peter wieder jubeln. Knappitsch hatte vom Sechzehner abgezogen, der Ball wurde noch abgefälscht und es stand 2 : 1. In der 52. Min. sah Rottenschlager nach einer Tätlichkeit Rot, aber St. Peter konnte nur 10 Minuten in Überzahl spielen, da auch Poschuko in der 62. Min. ausgeschlossen wurde. Die Vorentscheidung in der 73. Min. als Knass mit einem herrlichen Heber das 3 : 1 erzielte. Die Gäste steckten allerdings nicht auf, mehr als der Anschlusstreffer durch Seiwald war aber nicht mehr drinnen. St. Peter hatte vor allem durch Rashid noch etliche hervorragende Konterchancen, Tor gelang leider auch keines mehr.
Herzlicher Dank für die Matchballspende an die Fa. Farm&Forst, Deutschlandsberg

Vorschau : Am Samstag, dem 01. Oktober gastiert St. Peter um 16 Uhr in Werndorf


Kein Sieger im Schlagerspiel

UFC „Gut bedacht“ Strohmeier Wettmannstätten : Allerheiligen KM II 1:1 (1:1)
Tore: Stampfl Alexander bzw. Sandner Kevin


Das Aufeinandertreffen des Tabellenführers mit dem Vierten der GL West endete nach einem spannenden und temporeichen Spielverlauf mit einem gerechten Unentschieden. Die etwas routinierter wirkenden Gäste starteten recht flott und der antrittsschnelle D. Nöst deutete schon nach wenigen Minuten seine Gefährlichkeit an, doch sein Flachschuss strich (3.) am langen Eck vorbei. Großes Pech hatte auch Manfred Paschek, als sein Bogenschuss von halbrechts (7.) zum Leidwesen der UFC-Fans nur auf der Querlatte landete. Angetrieben von Sandner und Wagenhofer kamen Prisching und Nöst immer wieder gefährlich vor das Tor der Heimischen, aber die Abwehr- reihe mit Vrhnjak, Lambauer, Frajdl und Kraner stand sehr sicher und konnte die brenzlichen Situationen im Zusammenwirken mit Schlussmann Tilzer immer wieder klären. Nach einem gefühl- vollen Heber von Stampfl (31.), der nur knapp über die Latte ging, fällt (33.) das Führungstor der Gäste: Einen weiten Befreiungsschlag von Wagner nimmt der aus klarer Abseitposition gestartete K. Sandner in Ruhe an, da die Wettmannstätter Abwehrspieler vergeblich auf den Abseitpfiff gewartet hatten, und schießt überlegt am zu spät herausstürzenden Tilzer zum 0:1 ein. Die Hausherren ließen sich durch diesen irregulären Treffer aber nicht irritieren und nach sehenswerter Vorarbeit von D. Pölzl erzielt Torjäger Alexander Stampfl (45.) mit seinem 7.Saisontreffer noch vor dem Pausenpfiff den verdienten Ausgleich.
Der zweite Spielabschnitt brachte einen offenen Schlagabtausch,da sich beide Teams keineswegs hinten reinstellten, sondern unbedingt eine Entscheidung herbeiführen wollten. Die Gäste sorgten mit weiten, hohen Vorlagen auf die schnellen Spitzen immer wieder für Unruhe in der Wettmannstätter Defensive, aber Schelch, Dengg, Pölzl und Pototschnik prüften ASV-Torhüter Hermann auch mehrmals mit guten Schüssen. Für besondere Spannung und auch etwas Hektik sorgten die Schlussminuten dieser abwechslungsreichen und auch auf gutem spielerischen Niveau stehenden Schlagerbegegnung. Denn als Vrhnjak (84.) den durchbrechenden Fedl im Strafraum leicht unfair stoppte, blieb zum Glück für den UFC und zum großen Unmut der Gäste die Pfeife des Schiedsrichters stumm. Dann konnte Torhüter Hermann (88.) einen gut angetragenen Freistoß von Dengg nur mit Mühe parieren, und Absenger hätte (89.) den Ball beinahe zum Siegestreffer für Wettmann- stätten ins eigene Tor abgefälscht. Schließlich gab es bei einem Foul an Pölzl (90.) - anscheinend als Kompensation der Aktion im UFC-Strafraum in der 84. Min. - nur einen Eckball statt des fälligen Elfmeters. Der Eckstoß brachte nichts mehr ein, und somit blieb es beim gerechten Unentschieden.
Der UFC „Gut bedacht“ Strohmeier bedankt sich recht herzlich bei Herrn Ing. Peter Zöhrer, Chef der Fa. „Heizung - Sanitär ZÖHRER“ in Wettmannstätten, für die Matchballspende.

Am kommenden Sonntag, dem 2.Okt.,gastiert das Team von Erfolgscoach Heribert Dobaj beim USV Kainach und will den Spitzenplatz in der Tabelle natürlich erfolgreich verteidigen. Der Beginn dieser „heißen“ Partie, zu der auch eine Fan-Fahrt organisiert wird, (Anmeldungen bei UFC-Obmann Sepp Pichler) ist um 15.00 Uhr.


3. Preisschnapsen des UFC „Gut bedacht“ Strohmeier Wettmannstätten im "Landhaus Kopin"
Unter der professionellen Turnierleitung der Herren Johann Sauer und Pisleric Rudolf, nahmen insgesamt 65 Damen und Herren den Kampf um Preisgeld und wertvolle Sachpreise auf. Nach vielen spannenden Paarungen konnte Laschet Herbert aus Schönegg, den Bewerb vor Eferl Franz und Käfer Heinz für sich entscheiden.
Den Damenbewerb sicherte sich Klemm Regina vor Scheucher Frieda und Laschet Maria.

Im Rahmen dieses Schnapserturniers gab es auch einen großen Glückshafen. Der Hauptgewinn ging an Florian Thomas aus Hengsberg.
Der UFC Wettmannstätten möchte sich auf diesem Wege nochmals bei allen Schnapserinnen und Schnapsern sowie der Turnierleitung, den vielen Helfern und vor allem bei den großzügigen Spendern von Sachpreisen und Warengutscheinen recht herzlich bedanken.



Pitschgau : Groß St. Florian 4:0

Eine schwache Vorstellung der Florianer Mannschaft führte zu einer klaren Niederlage.

In der ersten Viertelstunde vergaben die Florianer eine Riesenchance – Björn Posch spielte nach einem guten Konter den Stanglpass zu ungenau für Ivan Bartos auf, so dass dieser nicht mehr richtig zum Ball kam. Dann zwei Abstimmungsfehler in der Abwehr – Alijaz Cavnik zog in der 25. und 32. Minute allein vor dem Tor ab und traf unhaltbar für Markus Paschek. Auf der Gegenseite beförderte der Pitschgauer Tormann einen platziert geschossenen Freistoß von Ivan Bartos aus der Kreuzecke.
In der zweiten Hälfte arbeitete der TUS zwar einige Möglichkeiten heraus, der Torerfolg blieb leider aus. In der 60. Minute fand dann ein 35 m-Schuss von Krottmaier den Weg ins Florianer Gehäuse. Als Draufgabe folgte in der 81. Minute ein scharfer Freistoß von Cavnik – 4:0. Wahrscheinlich hätte an diesem Tag auch eine Verdoppelung der Spiel zeit zu keinem Tor für Groß St. Florian geführt.
Nun gilt es, dieses bittere Spiel so schnell wie möglich zu vergessen, sich neu zu motivieren und gegen Lieboch am kommenden Wochenende wieder auf die Siegerstraße zurückzukehren.

Der TUS Groß St. Florian spielte mit: Paschek, Koinegg, Pansy (64. Weissensteiner), Wieser, Geisler Michael, Posch, Geisler Stephan, Haring, Geisler Michael (83. Brauchart), Roschitz, Bartos.


 

Werbung 

Startseite wählen Favoriten hinzufügen Kontakt Banner Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.

Letzte Aktualisierung: Montag, 11. November 2019

Regional- und Stadtportalsoftwarelösung